Jean Claude Junckers UFO-Rede ist ein Beweis, dass eine fortschrittliche Gesellschaft keine mit Profit ist.

Norbert Nelte - 04.07.2016 - Staat

Nach dem Brexit sagte Jean Claude Juncker vor dem Europaparlament " Führer anderer Planeten beobachten uns " siehe auch die Rede (Video mit deutschen Untertitel):

„Das britische Votum hat einige unserer zahlreichen Flügel abgeschnitten, aber wir fliegen weiter. Wir werden unseren Flug in Richtung Zukunft nicht abbrechen.Der Horizont erwartet uns und wir fliegen in Richtung der Horizonte und diese Horizonte sind die von Europa und des ganzen Planeten.

Sie müssen wissen, dass jene, die uns von Weitem beobachten, beunruhigt sind. Ich habe gesehen und gehört, dass Führer anderer Planeten beunruhigt sind, weil sie sich dafür interessieren, welchen Weg die Europäische Union künftig einschlagen wird. Und deshalb sollten wir die Europäer und jene, die uns von außen beobachten, beruhigen."

Dass es UFOs gibt, haben ja schon alle Universitäten der Welt bestätigt, die dem Phänomen nachgegangen sind (Siehe Wikipedia: UFO, Ausgewählte Studien und Untersuchungen zum UFO-Thema).
Alle kommen aber zu dem Schluss ähnlich wie die Universität Missouri: „157 UFOs im engeren Sinne registriert. Keine schlüssige Theorie worum es sich handelt“

Diese Aussage ist aber bei einer Universität höchst verdächtig, Achselzucken fertig.
Normal steht am Ende solcher Studien: „Das UFO-Phänomen konnte konventionell nicht erklärt werden und sollte mit Nachdruck nachgegangen werden.“

Und in der Tat haben die Unis von Ländern mit staatlicher  UFO Forschung dieses am Ende stehen, das wären: Russland, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Argentinien, Brasilien, Uruguay, Chile, Peru, Mexiko, Kanada und Neuseeland.

Jetzt haben wir es sogar ganz offiziell aus oberstem Munde, dass es sich bei dem UFO-
Phänomen um Außerirdische handelt.

Anders wäre das auch nicht zu erklären, denn die unbekannten Schwebegeräte hinterlassen auf den Radaren unerklärliche Bewegungen, die man nur einer Spezies zutrauen kann, die tausende Jahre weiter voran geschritten ist, wie wir selber.

Erst muss ich mit dem Vorurteil aufräumen, dass man die ernsthafte UFO-Forschung mit den Abenteurern und Möchtegernwissenschaftlern in einen Topf wirft. 99% vom Internet sind Abenteurer. Die wenigen Ernsthafen bekennen sich oft zu Erich von Däniken, der ja recht abenteuerlich wie ein Marktschreier seine unwissenschaftlichen Bücher voller Schnellschüsse anbietet.

Nein, bei der ernsthaften UFO-Forschung geht es nur um beweisbare Fakten. Die Zeitungen schreiben jetzt, dass Juncker verwirrt war, weil dies nicht im Script stand. Nein, er schaut deutlich dreimal auf sein Script und nur die, die uns was anderes erzählen wollen, lügen wie üblich. Außerdem weiß Juncker das ganz genau, warum er das gesagt hat, er hat sich dabei etwas gedacht.

Die Außerirdischen beobachten und studieren uns schon lange, so, wie wir die Indianervölker studieren, denn bei dem Studium des anderen kann man über sich selber viel lernen. Und trotz ihrer langen Anwesenheit machen die Außerirdischen keine Versuche, unsere Rohstoffe zu klauen oder irgendeine Gruppe zu versklaven, obwohl sie das leicht könnten. Das heißt, dass es bei ihnen gar kein Profit mehr gibt, der das lohnend machen würde, wahrscheinlich auch kein Geld mehr.

Mit dem Rohstoffklau, das wäre schon bizarr. Sie düsen über Lichtjahre hierher und verbrauchen dabei mehr Energie, als es Kohle, Öl und Atom auf der Erde überhaupt gibt, um dann den Kumpel zu machen. Nein, das entspringt schon der CIA gesteuerten Hollywood Abenteuerphantasie mach dem Motto, „die Aliens sind böse, die amerikanische Regierung ist gut“.

Nein, es ist umgekehrt. Eine Klassengesellschaft würde es grad mal zum Mars schaffen, wenn überhaupt. Es muss schon eine viel weiter vorangeschrittene Gesellschaft sein, die hunderte  von Lichtjahren überwinden kann, sicher wird sie ihre Phase der Klassenherrschaften schon weit hinter sich haben. Alle Spezies im Weltall müssen durch die Phase der Klassengesellschaften hindurch. Wir hätten uns auch ohne feudale Klasse in die Zivilisation entwickelt, aber viel langsamer als mit der feudalen Klasse. Ein König kann die frühen Spezialisten um sich sammeln und die Konkurrenz der Könige treibt dann die Entwicklung viel schneller voran.

Aber ab dem Moment des Höhepunktes der Zusammensetzung des Kapitals behindert die Konkurrenz jegliche Entwicklung, Die Profitrate ist dann bei Null angekommen

»Die Profitrate, d.h. der verhältnismäßige Kapitalzuwachs ist vor allem wichtig für alle neuen, sich selbständig gruppierenden Kapitalableger. Und sobald die Kapitalbildung ausschließlich in die Hände einiger wenigen, fertigen Großkapitale fiele, für die die Masse des Profits die Rate aufwiegt, wäre überhaupt das belebende Feuer der Produktion erloschen. Sie würde einschlummern.« (Karl Marx, "Das Kapital," Bd. 3, Seite 269)

Das belebende Feuer der Produktion erlischt dann, sagt Marx, und das haben wir jetzt. Eine nachhaltige Weiterentwicklung würde nur noch mit einer solidarischen Gesellschaft laufen. Die Außerirdischen müssen also eine solidarische Gesellschaft sein. Da sie die letzt Revolution schon hinter sich haben wissen sie, dass man Revolutionen nicht exportieren kann und nehmen daher noch keinen Kontakt mit uns auf. Außerdem ist unsere herrschende Klasse viel zu aggressiv für sie.

Nach unserer Revolution werden sie dann natürlich in Kontakt mit uns treten, wenn das Zeitparadoxon dem nicht im Wege steht. (Siehe Norbert Nelte: Marxisten und die Öffnung der staatlichen UFO-Akten vom 10.8.2015)
Der CIA hatte immer, spätestens seit dem UFO-Unfall in Roxwell einen Riesenbammel davor, dass die Anwesenheit der Außerirdischen in unsrer Nähe die Öffentlichkeit erfährt, denn dann wäre es auch bewiesen, dass die vorangeschrittenen Aliens überhaupt nicht aggressiv sind, ergo ohne dem Profitsystem organisiert sind, wahrscheinlich auch ohne Geld.

Der CIA und der Pentagon sind die aggressiv und werden nur für weiteren Rückschritt sorgen. Da: „Der Staat im Staate Nato-General (Breedlove) wollte Obama zu Krieg gegen Russland drängen“. Der CIA hat dann auch immer Schauermärchen von den UFO Geschichtchen unter den UFO Abenteurern gestreut, so dass diese das weiter trugen und der Staat dann diese für lächerlich erklären konnte.

Wir fragen uns nur, warum Juncker das jetzt nach der Brexit-Wahl ausgeplaudert hatte? Gehörte der Brexit zum Neue Weltordnungs-(NWO)-Plan und Juncker wollte mit seinem UFO Geständnis dagegen arbeiten? Was meinte er mit „Wir werden unseren Flug in Richtung Zukunft nicht abbrechen“. Meinte er mit Zukunft die NWO, den Weltstaat.

Dabei müssen wir wissen, dass die Außerirdischen schon lt. vieler ehemaliger US Offiziere bei Atomraketenabschüssen die Raketen oder die ganze Anlage abgestellt hatten:
Wie ein UFO 10 Atomraketen deaktivierte - Capt. Robert Salas (ehem. US-Luftwaffe)“ – UFOs und Atomwaffen - Unheimliche Begegnungen über Nuklearwaffendepots“ – „UFO deaktivierte Atomraketen - Robert Salas“’

Der Exopolitik Interviewer Robert Fleischer betreibt seinen Kanal schon seriös, hat aber auch zu Erich von Däniken und religiösen, abergläubigen Themen wie Wiedergeburt seine Schwachstellen, wie viele Menschen im Kapitalismus.

Die Aliens haben schon öfters eingegriffen. Sie wollen sich nach unserer Revolution mit uns austauschen. Sieht deshalb Juncker das NWO Programm gefährdet „Und deshalb sollten wir die Europäer und jene, die uns von außen beobachten, beruhigen.“ Warum bezieht er Rockefeller, Rothschild und Soros, also die Wallstreet, von denen ja die NWO ausgeht, nicht in seiner Beruhigung mit ein? Es ist klar, man kann nur die Menschen und die Außerirdischen oder die Investoren der Wallstreet beruhigen. Beides geht nicht.

Die Menschen hat Junckers und Konsorten schon oft hinter das Licht geführt, wie er das jetzt wieder bei CETA macht. „Wir brauchen die größtmögliche Transparenz bei CETA“ und gleichzeitig, „Bei CETA ist eine Abstimmung in den nationalen Parlamenten gar  nicht vorgesehen“. So eine Verarschung funktioniert bei den Deutschen, aber nicht bei den Franzosen und erst recht nicht bei den emanzipierten Aliens.
Auf Junckers Rede kann es nur eine Antwort geben:

Hoch die intergalaktische Solidarität!

Norbert Nelte
Internationale Sozialisten

Marxisten und die Öffnung der staatlichen UFO-Akten 2016

Home

besucherzaehler-counter.de