Die Strafzinsen der EZB werden bald alle Sparer betreffen.

Norbert Nelte - 02.12.2014 - Ökonomie

Nun haben die ersten Banken die Strafzinsen der EZB schon an ihre Kunden weitergeben. Zur Zeit sind nur große Vermögen ab 500.000 Euro betroffen, das kann sich aber sehr schnell ändern, wenn die EZB ihren Druck auf die Vermögen erhöht,  endlich die Investitionen zu stärken und das Geld auch zu investieren. Dann wird die EZB ihre Stufe nach unten schrauben und der Kleinsparer wird such bestraft.

Früher hatten alle Kinder gelernt, spare fleißig, dann kannst Du Dir ein Haus kaufen. Jetzt musst Du sagen, spare bloß nicht, sonst wirst Du bestraft. Dabei leidet der Kapitalismus nicht an zu wenig, sondern an zu viel Kapital. Nur, die ganz großen Vermögenden haben ihr Geld schon bei den lukrativen Investments angelegt wie im Teakholz, da gibt es 12% Rendite oder in der Landwirtschaft, im Genmais gut 10%, zumindest noch ein paar Jahre, bis der Boden kaputt ist.

Im Produktionsbereich in Deutschland aber gibt es im Durchschnitt nur noch 1 oder 2%. In den groß en internationalen Konzernen haben sie ja noch Aktienpakete aus anderen Branchen wie den beispielsweise den Rohstoffbereich, von denen sie 90% ihres Gewinnes schöpfen. Zu wenig Investitionen - Industrie: Schlechte Aussichten für Frankreich und Deutschland. „Die Industrie der Eurozone stagniert wegen der Schwäche der großen Länder Deutschland, Frankreich und Italien“ am 1.12.12014. (DWN)

Die nationalen Mittel- und Kleinbetriebe aber haben nur ihre kleine Rendite aus der Produktion, da finden sie kaum mehr Kreditgeber geschweige denn Investoren. Und genau hier ist Draghi angetreten, und zwingt erst einmal die Großanleger, mit ihrem Geld die Mittel- und Kleinbetriebe zu unterstützen. Das Geld der Großanleger aber wird sich aber sehr schnell als liquide Mittel von ihrem Produktionsbetrieben erweisen. Die werden ihm was husten, mit ihrem schwer verdienten Geld die Kleinkonkurrenz zu unterstützen. Die sollen sich selber helfen, denken sie, wofür gibt es jetzt  TTIP.

Merkel sorgt sich um Europa - rascher Abschluss von TTIP ist daher notwendig, verstehst Du, Europa ist sonst am Ende, da müssen wir eben ein paar Nachteile in Kauf nehmen, z.B., das die Steuerzahler jetzt wahrscheinlich wegen des Atomausstiegs an Vattenfall 3,7 Mrd. zahlen müssen, dem Konzern entgingen so jeden Tag pro AKW 1.000.0000 Euro an Gewinnen.

Mit seinen Strafzinsen wird Draghi die Stufen weiter runter steigen müssen, bis er beim normales Sparer und den Kleinbetrieben angekommen ist. „Strafzinsen bedrohen Investitionskraft der Unternehmen“, sagte schon klagend der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, am Donnerstag zu Reuters „Statt die Investitionen zu fördern, führt der negative Einlagenzins der EZB nun zu weiteren Belastungen für die Wirtschaft.” Um Investitionen anzukurbeln, müssten andere Wege beschritten werden. „Dazu gehören konsequente Strukturreformen in den Krisenstaaten”, sagte Wansleben.

Mit Strukturreformen meinte Wansleben natürlich weitere soziale Kürzugen. Aber, Herr Hauptgeschäftsführer, Frankreich und Italien haben doch gerade von der EZB und der EU bis März Aufschub bekommen, weil sonst, wenn man gerade über Weihnachten die Rente und das Urlaubsgeld kürzen würde, würde dort das Neujahrsfest umgewandelt werden in das dreitägige Pariser Lichterfest.

Ob überhaupt die Kürzungen in den Südwestländern durchgeführt werden können? Wir hoffen nicht, niemals
Oh je, denkt Draghi, wir haben ja die Strafzinsen gemacht, um den Kleinbetrieben zu helfen, Kredite zu bekommen. Jetzt muss ich sie bestrafen. Der arme Kerl. Jetzt ist er bei einem unlösbaren Dilemma angekommen. Einerseits wollte er den kleinen Gewerbetreibenden mit Kreditgebern helfen, andererseits greift er sie dabei selber an.
Also wird er letztlich das beschlagnahmte kreditgebende Kapital auf den Kleinsparer begrenzen. Und dein Geld wird futsch sein, weil der kleine Gewerbetreibende mit 2% Gewinn nicht auch noch davon die Zinsen zahlen kann.
Also hebe schnellstens deine paar Groschen ab, sonst musst Du auch bald Strafzinsen zahlen. In der Schublade haben sie ja deshalb schon die Pläne zur Abschaffung des Bargelds, dann kommst Du um die Strafe gar nicht mehr drum herum, oder wir ziehen Draghi seinen Beerdigungsanzug aus, vielleicht geht es dann wieder aufwärts?

Norbert Nelte
Verfolge den Wirtschaftzusammenbruch mit Fahrplan mit dem Digitalen Wegweiser durch die Todeszuckungen des Kapitalismus - Krisenticker

Home
Besucherzähler Chip