Schock, Hamstern, für was? für Krieg?, für Terror? Endgame?, vor dem Aufprall?

Norbert Nelte - 25.08.2016 - Ökonomie

Wir zucken kurz zusammen, Vorräte horten? Hä, was soll denn das? Und schon geht es weiter mit der Routine. Die SPD klärt noch den Wähler auf, wir sind „aufgrund terroristischer Bedrohungen neuartigen Gefahren ausgesetzt“.

Die Pfeifen. Die Regierung hat doch extra die Grenze weit, weit aufgemacht, damit tausende ISIS Kopfabschneider hier rein kommen können. Krieg wird auch noch als Grund angegeben. Alle Medien tun so, als ob das eine Naturkatastrophe wäre, die über uns käme. Die Opposition hält das ganze für übertrieben und sav und marx21? Schweigen im Walde.

Dabei ist das Ganze eine Riesen Ablenkung von den wirklichen Gefahren. Die Weltwirtschaft ist schon dermaßen aufgepumpt, dass sie schon aus Angst vor dem Knall überall offene Wunden kriegt. Die Banken der Welt sind ratlos, kein ESM, kein EFSF, keine EZB und kein IWF mehr, die noch helfen könnten. Derweil rasen alle europäischen Aktienkurse ohne Halt auf den Nullmeridian zu, alle, siehst Du die Kurse in dem schönen Bild sich endlich europäisch einheitlich verhalten, vorbildlich. Die Nullzinsenpolitik der EZB hatte alle Banken dazu verleitet, ihre Wirtschaftlichkeit nicht zu verbessern und den Eigenkapitalanteil zu erhöhen. Laut dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)  „fehlen der Deutschen Bank 19 Milliarden €uro bei 1,629 Milliarden €uro Eigenkapital und 75 Billionen €uro Wetten Derivaten. Viele Analysten sehen die Deutsche Bank auch als den nächsten Lehman Brother Pleitekandidaten.

30% aller Zentralbanken der Welt haben bereits eine Nullzinsenpolitik oder gar Strafzinsen eingeführt. Eine Nullzinspolitik gab es auch 1922 und ein Jahr später kam die Hyperinflation. Das wäre ein Indiz dafür, dass die Vorratshaltung wegen der Finanzkrise empfohlen wird. Die ISIS-Terroristen werden dann rechtzeitig zur Ablenkung  eingesetzt (siehe Mutmaßliches IS-Mitglied hatte BND-Kontakte). So kann die Regierung des Kapitals sagen, „die Wirtschaftskrise hätten wie den Kopfabschneidern zu verdanken, sonst hätte die Wirtschaft ja bei uns in Deutschland voll gebrummt.“

Das Kapital wird unmöglich zugeben können und wollen, dass sie abgewirtschaftet haben, ihr Wirtschaftssystem ohne Wachstum und ohne Gewinn in der Produktion gar nicht mehr funktionieren kann. Denn dann hätten sie wie in Leipzig 89, wo auch die Regierung eine leere Kasse eingestehen musste, auch hier dann schnell eine Revolution, vielleicht nicht in Deutschland, wo die Kollegen trotz Vorwarnung tief und selig weiter schlafen, aber in den Südländern, Frankreich, Irland, England und Lateinamerika schon.

Der Zeitpunkt der Vorwarnung stimmt überein mit dem Tiefstpunkt der Geldumlaufgeschwindigkeit. Bisher konnte die EZB die Banken stützen, indem er ihre Anleihen aufkaufte. Die Inflation stieg dennoch nicht, weil auch gleichzeitig die Geldumlaufgeschwindigkeit verlangsamt wurde. (Siehe Hyperinflations-Alarm, Stufe Gelb)

Nun ist damit aber endgültig Schluss damit. Ich denke, da nun die Banken kein Hubschraubergeld mehr bekommen, dass die Aktienkurse der Banken noch rasanter auf den Nullpunkt zurasen werden und die ersten Banken fallen werden, wie die italienischen Banken und die deutschen Großbanken. Da es auch keine Kredite mehr gibt, werden alle Aktien fallen.

Der Aktiencrash wird die nächsten Tagen bis September geschehen. „Investmentlegende warnt: Jim Rogers: Der Markt wird um 75 Prozent fallen“. Ach schau an, die Deutsche Bank verlangt sogar den Aktiencrash: Prophezeiung der Deutschen Bank: „Ironischerweise ist ein Kollaps am Aktienmarkt notwendig, damit die Politiker in Panik geraten“. Das würde wieder passen zu dem Chart-Analysten Sandy Jaeda, der uns ja den vermutlich ersten Crash am 26.6., übermotrgen ankündigte.


Dass der Crash jetzt anstehen wird, wussten bereits die Insider: „Soros wettet fast eine Milliarde Dollar auf einen Crash“. Und dass das Hubschraubergeld daneben gehen wird, sah natürlich auch der alleroberste Chef der Reichen: „Koryphäe warnt, Rothschild zur Geldpolitik: Wir erleben das größte Experiment der Geschichte“. Seiner Familie verfügt über ca. 50% des gesamten Weltvermögens, al ca. 50 Billionen Dollar. Daher weiß er auch, wie er jetzt sein Vermögen schützen kann: „Rothschild flüchtet ins Gold – Sein Zentralbankensystem ist gescheitert

Ökonom: Finanzkrise von 2008 war nur „kleine Korrektur“ – der große Knall kommt noch. Der epische, meteoritengleiche, elementare, Jahrzehntausend-Knall steht vor der Tür und weist uns den Weg in die klassenlose Gesellschaft. Es ist nur wie ein kleiner Schritt, Lasst ihn uns doch mit allen Kollegen der ganzen Welt gemeinsam gehen. Die argentinischen Freunde sind schon voraus gegangen, folgen wir doch ihnen.

Norbert Nelte
Internationale Sozialisten

Home

Vz Besucherzähler