Der Crash der Deutschen Bank, die folgende Weltfinanzkrise und die folgende völlige Verarmung der USA.

Norbert Nelte - Ökonomie - 6.10,.15

Bevor die NWO geboren ist, wird sie schon im Gehirn des Wallstreet Adels von Hunderttausenden Lohnabhängigen platt getrampelt sein. Wir werden nach dem Fall der Deutschen Bank, der in kurzer Zeit kommen wird, die Gewissheit haben, dass die weltweite Finanzkrise alle Finanzplätze mit in das Schwarze Loch reißen wird.

Der Schwedisch-Schweizerische Marktbeobachter Egon von Greyerz meint sogar „Es ist wahrscheinlich, dass es zu sozialen Unruhen, Kriegen, Hunger, Krankheit und massivem Leid für die meisten Menschen kommt.“ Soziale Unruhen ist ja lieb ausgedrückt. Vandalismus, Plündereien und Bürgerkriege, Meuchelmorde und Selbstmorde werden uns begleiten. (Österreich bereitet sich auf soziale Unruhen vor, Angst vor Aufständen: Bundeswehr bildet Soldaten im Häuser-Kampf aus 10.8.2014)

Es macht mich einfach sprachlos, dass bei den beiden größten revolutionären linken Gruppen, der SAV und marx21, die Deutsche Bank und ihr kommender Crash immer noch keine Erwähnung findet. Nur die sektiererische PSG schreibt in der World Socialist Web Site: „Deutsche Bankenkrise verschärft sich“.

Wie weit es schon mit der Krise der Deutschen Bank gekommen ist, sieht man am besten an ihrem Aktienkuschart im Vergleich mit der Lehmanaktie. Wir sehen, es kann sich nur noch um Wochen handeln. Der Deutsche Staat wird sich bei einer Hilfe der Deutschen Bank mit ihren 75 Billionen Euro Wettderivaten verheben und mit untergehen. Wenn er ihr nicht hilft, dann auch.

Egon von Greyerz: »Deutschland wird mit der Deutschen Bank untergehen«Das Spekulantentum und die Betrügerpolitik der Ackermann-Ära (siehe Video) rächt sich nun gewaltig. Die deutsche Bank hatte in der Immobilienaffäre mit gefälschten Unterschriften Hausbesitzer aus ihren Häusern zwangsräumen lassen, auch wenn sie schon alles bezahlt hatten.

Es ist aber nicht nur die Deutsche Bank, viele europäische Banken stehen vor dem Aus: In der Abwärts-Spirale, Banken-Krise in Europa: Aussitzen ist der größte Fehler.

Alle Aktienkurse verliefen so wie der der Deutschen Bank. Die Aktienstände sind oft noch niedriger. In Europa befinden sich allein 15 der 28 gefährlichsten Banken der Welt.: Deutschland: Deutsche Bank = 11,71. Italien: UniCredit Group = 2,06. Frankreich:  BNP Paribas = 45,77 Group Crédit Agricole = 8,78, Groupe Banqe Populaire = 3,65. Großbritannien: HSBC = 6,73, Standard Chartered = 629,32, Barclays = 1,88, Royal Bank of Scotland = 2,035. Schweiz: Credit Suisse 11,49, UBS = 12,14. Spanien: BBVA = 5,35, Santander = 3,93. Niederlande: ING Bank = 10,60. Schweden: Nordea = 85,15. Darüber hinaus gibt es noch weítere Banken mit niedrigen Aktienständen: Monti di Paschi = 0,184, Commerzbank = 5,74, Bank  of Irland = 0,18, Raiffeisen Bank  International = 13,54.

Jede einzelne Bank ist eine finanzielle Atombombe mit einem Zeitzünder und kann den großen Crash jederzeit auslösen. Die Deutsche Bank soll nun für ihre Gangstereien 14 Milliarden Dollar an die USA bezahlen. Sie hat aber nur noch 1,6 Milliarden Euro Eigenkapital. Um einen sofortigen Kollaps zu entgehen, wurde erst einmal ein Gerücht gestreut, dass sie sich auf 5,1 Milliarden Dollar geeinigt hätte, obwohl die noch gar nicht verhandelt haben? (Deutsche Bank-Aktie steigt nach Gerücht über Einigung mit US-Justiz ...). Wie geht die Geschichte jetzt weiter? Wenn jetzt einer einen falschen Schritt unternimmt, geht die Bombe hoch. Die Deutsche Nank hat noch 6.000 Prozesse am Hals.
Video von Holger Strohm Der Super-Crash naht 14:30 Minuten

Die US-Amerikaner wissen doch, dass die Deutsche Bank am Ende ist, dass ihr Zusammenbruch den Crash des ganzen weltweiten Finanzsystems zur Folge haben wird.  (Deutsche Bank droht US-Regierung mit Systemkollaps - WELT), warum kommen die gerade jetzt mit der Forderung? Oder ist der Angriff auf die Deutsche Bank jetzt der bewusste Auslöser für die große Krise, die von der Wallstreet forciert wird, um in der Bevölkerung eine Zustimmung für die Neue Weltordnung herzustellen.

David Rockefeller sagte 1994 vor der UN

„Wir stehen kurz vor einer weltweiten Umformung. Alles, was wir benötigen, ist die richtige bedeutsame Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung bejahen." (sinngemäße Übersetzung). (aus Ex-Wikipedia 2010, inzwischen gelöscht)

Soll der bewusste Schritt der USA in den Systemkollaps jetzt mit der Deutschen Bank ausgelöst werden. Das ganze weltweite Finanzsystem wird mit untergehen. Wie wird der große Imperialist mit dieser Situation umgehen? In der Regel wurden nach der Krise Anfang des 20. Jahrhunderts und nach der 1929er Arbeitslosigkeit Weltkriege initiiert. Die USA droht Russland im Rahmen der Ukraine und Syrien schon seit längerem mit Krieg. Aber sie hat auch 20 Billionen Dollar Schulden und außerdem, „Brzezinski sieht die US-Weltherrschaft am Ende

US-Militärexperten: US-Armee verliert an Kampfbereitschaft. Die russische Armee ist moderner und mit dem Bündnispartner China hat sie weitaus mehr Soldaten. In dem RTdeutsch Artikel bezweifelt Russland zwar die militärische Schwächung Amerikas, aber das muss Russland auch aus seiner Position, aber es wird an dem Eindruck des US-Militärexperten schon etwas dran sein.

Im Nahen Osten hat die USA doch heute schon nichts zu sagen. Funkstille mit Saudi-Arabien, mit Israel, mit der Türkei, mit Syrien und dem Irak. Stattdessen reden sie alle mit Putin.

Nach George Friedman kann die USA heute schon zwar eine Armee zerschlagen, aber kein Land besetzen und kontrollieren (siehe Video von George Friedmans Rede bei Stratfor bei 3:20)

Mit der Finanzkrise wird auch ein totaler Kollaps besonders in den Ländern kommen, die auf den Finanzsektor ihren Schwerpunkt gesetzt haben, und das sind die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich. Wir erinnern uns an die Deagel-Liste des Dienstleisters der westlichen Geheimdienste.

Nach dieser Liste beträgt nach der Finanzkrise bzw. nach 2025 das Durchschnittseinkommen der US- Amerikaner nur noch  9.061 Dollar, das wäre gegenüber heute mit 54,800 Dollar ein Rückgang von -45.839 Dollar oder -83,5%. Das entspräche etwa dem Entwicklungsland Angola mit 7.300 Dollar, etwas mehr. In Großbritannien wäre die Entwicklung noch härter, das fiele von 37.300 Dollar auf  7.526 Dollar pro Jahr, fast wie Angola, das wäre ein Rückgang on -80%. Oje, die stolzen Briten und die Möchtegernweltherrscher.

Sie könnten dann unmöglich noch einen Krieg führen, noch dazu, da die USA statt 319 Millionen Einwohner nur noch 65 Millionen Einwohner zählt und die US-Militärinvestitionen nach der Finanzkrise um 99% von 756,000 Millionen$ auf 7,248 Millionen$ schrumpfen würden. Nicht zu vergessen ist auch, dass nach einer Finanzkrise Russland dann das Land mit dem höchsten Durchschnittseinkommen in der Welt wäre, nämlich 27.120 Dollar pro Jahr. Sie würden von einer Finanzkrise sogar noch profitieren, weil die russischen Banken kaum mit den andren Banken verknüpft sind

Auch, wenn in der Deagel-Liste vielleicht alles etwas übertrieben dargestellt ist, wird die Entwicklung in diese Richtung gehen und nur ein Bruchteil davon langt für Amerikas Ende als Weltpolizisten. Wir sehen, dass die USA sich zunehmend ihren Weltkrieg an die Backe wird schmieren können. Es wird was ganz anderes passieren.
Der Fall der Deutschen Bank wird eine Weltkrise auslösen, in der die Politiker zeigen, dass sie kein Geld mehr haben.. Kaum haben die Massen die Pleite ihrer Politiker bemerkt, werden sie überall revoltieren, wie 1989 in der DDR. Es wurde bekannt, dass die Regierung kein Geld mehr hatte, da spazierten eine Woche später 70.000 Kollegen gemeinsam über den Leipziger Ring.

Natürlich werden die alten Alpha-Männchen noch einmal öfters versuchen, ihr Revier klar als das ihre kennzeichnen, aber vergebens. Auch wenn sie wie Rockefeller  die abgewirtschaftete Marktwirtschaft mit einem Weltmonopol ersetzen werden, werden sie jämmerlich untergehen. Auch ein Weltmonopol braucht permanentes Wachstum, denn die Oligarchen wollen neben ihrem Spielzeug auch ihren Reichtum in Geld oder Gold beiseite und somit ständig dem Wirtschaftskreislauf entziehen. Das aber ist ein tödlichrer Widerspruch. Die Wallstreet hat keine Zukunft mehr, Null, sie hält sich nur noch mit Gerüchten,  Statistikfälschungen und abenteuerlichen Versprechungen über Wasser.

Nur die Arbeiterklasse dagegen hat die totale Zukunft.
Besonders werden viele Betriebe geschlossen und die Arbeitslosenrate wird unermesslich steigen. Das zwingt die Kollegen dazu, wenn sie ihre Arbeit behalten wollen, ihre Betriebe zu besetzen und in Selbstverwaltung weiter zu führen. Besonders in Südamerika, wo es schon 450 positive Beispiele von selbstverwalteten Betrieben gibt (vgl. Kapitalismus geht, Betriebe ohne Boss kommen), wird diese Bewegung gestärkt sich vervielfachen.

Wir erleben jetzt die spannendste Zeit nach 7.000 Jahren Klassenherrschaft.

Ihr Ende … und den Anfang der Räterepublik.

PS:

Video mit Ernst Wolff: Sorgenkind Deutsche Bank: Eine Gefahr für das Finanzsystem

Norbert Nelte
Internationale Sozialisten

Home

www.besucherzaehler-counter.de