Der Supercrash klopft an: Griechenland-Blase, Bonds und Banken, 5 vor 12

20.05.2015

Scheinbar wurde doch zu lange gepokert, wie wir am 31.3.15 in dem Artikel feststellten „Alles auf Halde, zu lange pokern und das ganze Kartenhaus bricht zusammen: ffffzzschhhhram“. Vom 25.01.15 der Regierungsübernahme von Syriza bis heute, den 10.05.15, hat sich bei den Verhandlungen zwischen der griechischen Linksregierung und Brüssel nichts Wesentliches bewegt. Die Sparvorschläge, die Syriza bis jetzt gemacht hat, werden regelmäßig von Brüssel zurückgewiesen. Eine linksreformistische Regierung und ein neokonservatives Brüssel mit Merkel/Schäuble an der Spitze passen einfach nicht zusammen.

Auf Fokus-Money Griechenland-Krisen-Ticker lesen wir: „EU-Kommission sieht keinen Durchbruch bei Griechenland-Verhandlung“ (19.5.15, 14 Uhr 05), „Merkel fordert Griechenland-Lösung bis Ende Mai. Bis Ende Mai müsse nach den Vereinbarungen der Eurogruppe ein Programm stehen, betonten Hollande und Merkel“ (19.5.15, 16 Uhr 35) Brüssel hat jetzt schon alles flüssige Geld in den Krieg in die Ukraine gesteckt, da ist für Athen nichts mehr übrig.

Auf Nachtwächter wird ein Interview von James Turk mit Eric King von King World  News übersetzt . Eric King zitiert dort einen Artikel der Financial Times: »Der Gedanke eines Vorschlags im Stil Zyperns an die griechischen Behörden, hat unter einigen Finanzministern der Eurozone Fuß gefasst, so ein in die Gespräche involvierter Offizieller«. Also Brüssel hat keine Geduld mehr, aber andererseits auf Einlassung der USA wegen der NATO Griechenland im Euro-Raum lassen. Da bleibt ja nur eine Zypern-Lösung übrig, alle Konten mit 100.000 Euro mit ca. 47,5%  Zwangsabgabe zu besteuern

Viele internationale Banken sind in den griechischen Banken involviert. Außerdem ist Griechenland eine Liga höher als Zypern. Der „Diebstahl griechischer Bankeinlagen wird Schockwellen um die Welt schicken!“ meint dann auch Eric King auf Nachwächter. Das wird schon weltweit alle Blasen zum Platzen bringen und die 3. und letzte Runde des kapitalistischen Todskampfes einläuten.

Als ob das noch nicht genug ist, greifen die reichen Investoren alle Staatsanleihen aller Länder der Welt an. Seit der Pimco Gründer Bill Gross auf Twitter sein Misstrauen der deutschen Staatsanleihen aussprach, gehen die Investoren aus allen Staatsanleihen raus. Die Zinssätze für alle Staaten steigen und alle Zentralbanken drucken dagegen an und drücken die Zinssätze nach unten..

Kaum ruhen sie zum Luftschnappen aus, da gehen die Zinssätze wieder weiter nach oben. Am 20.5.15 melden die DWN „Hochtoxische Situation“ Crash-Gefahr: Banken in Deutschland droht bei Zins-Anstieg die Pleite“. Also noch was? Ach ja. Nach JPMorgan, Barclays, Morgan Stanley und der Deutschen Bank warnt nun auch Merrill Lynch vor einem Crash, Alarmstufe Schock-Rot.
 
Home

http://www.besucherzaehler-counter.de/