Die DM wird auch nicht mehr das deutsche Kapital retten

Der Kapitalismus wechselt jetzt von der Bettel- in die Gelddruckphase!


Norbert Nelte - 27.05.20
10 - Ökonomie

Bei uns im Jammertal der deutschen Lande hat sich der Zusammenbruch der Marktwirtschaft 2010 als die Euro-Krise gezeigt, die zuerst in Griechenland ausbrach und dann alle weiteren überschuldeten Länder erfassen wird, also außer Luxemburg und Finnland praktisch alle. In diesem Zusammenhang ist es interessant, dass nicht nur Griechenland gemogelt hat,sondern alle, auch Deutschland. Sie wollten doch alle eine so schöne heile Welt vorgaukeln, doch mit der Gaukelei ist jetzt nach der NRW-Wahl Schluss.

Die Wallstreet-Spekulanten schießen sich inzwischen auf Portugal ein, um den Weg gegen Spanien zu ebnen. Jetzt heißt es für die Regierung, raus aus dem Euro, sonst wird Deutschland unendlich weiter für die Spekulanten zahlen müssen.

Das Finanzamt, der Zoll, von der Telecom die Telefonsäulen in einigen Städten und Märkten wurden schon nach der Aussage aufmerksamer Beobachter auf die Doppelwährung von Euro und DM umgestellt. (Link 2)
So wird Deutschland der vorprogrammierten Inflation nicht entkommen, die u.a. der Börsenexperte Ulrich Stockheim prognostiziert.  Videos Siehe auch Spiegel:“Willkommen in der Inflationsunion“'

Für die Schuldenbegleichung wird Geld gedruckt, dem keine Wertschöpfung gegenübersteht. Es steht mehr Geld für die gleichen Waren zur Verfügung und das erhöht die Preise. Dieser Effekt wird aber dadurch um Jahre verzögert, da die Banken, die letztlich das Geld erhalten, damit im Paralelluniversum mit CDS oder Derivaten wetten und damit das zusätzlich Geld erst einmal binden.

Es kommt erst dann zu dem Inflationsschub, wenn die Wettblase wieder platzt wie das letzte Mal bei der Subprimekrise, das wird also spätestens bei der Geschäftsimmobilienkrise vielleicht in einem Jahr geschehen, dann aber richtig. Manche besonders regierungsnahe Analytiker sprechen von einer „kontrollierten Inflation“. Der Vorteil wäre für den Bund, dass mit großen Scheinen von einer Milliarde die Schulden schneller bezahlt werden können. Nur für uns Kleinen hätte das den Nachteil, dass unser Spargroschen, so man ihn hat, kalt enteignet ist, also, Spargroschen in Gold oder Silber anlegen.

Die USA haben sich für die Verzögerung der Inflation noch eine Top-Verarsche einfallen lassen. Die Federal Reserve hört sich zwar staatlich an, ist aber privat und gehört dem Rothschild-Clan, den Abkömmlingen von dem Frankfurter. Sie dürfen selber Dollar drucken, was aber nicht zu der Geldmenge M3 dazugezählt wird. Mit diesem Geld kauft die Fed US-Staatsanleihen, die keiner mehr kauft, da Amerika dieses Jahr auch schon auf offizielle Schulden von 94,4% (von 83,1) vom BIP kommt, zehn Staaten schon pleite sind. Diese Staatsanleihen verleiht die Fed wiederum an die großen Banken wie Goldman & Sachs für 0% Zinsen, damit diese ihre Aktiva wiederum aufbessern können und fette Gewinne ausweisen können. Real wären die USA wie Japan schon bei 198%, aber das genau rauszubekommen ist natürlich geheim, eben Geschäftsgeheimnisse, die gehen Dich gar nichts an.

Das wäre doch mal was für die Merkel, da braucht der Schäuble nicht so plump mit den Pensionsfond zu tricksen wie einmal der Exkassenwart Eichel. Beim Verkauf der Post wollte er den Pensionsfond auch zum BIP dazurechnen, aber da sagte Brüssel, Stopp. Jetzt ist es Athen einmal die Trickserei gelungen und muss gleich büßen.

Dabei wird überall getrickst. Innenminister Schäuble hat für 2009 ganz stolz die Schulden über 3,3% verkündet, das würde nur ganz knapp über dem Maastricht-Soll von 3% liegen. Die öffentlichen Schulden mitsamt den Sonderfonds sind aber lt. Statistischem Bundesamt  um 112,7 Mrd. gestiegen, das sind gleich 5,0% vom BIPq. Alle anderen Zahlen sind Lüge. Auch hier ist gar nicht klar, wie der Bankenfond dort reingerechnet ist. Es wurden ja alleine für die HRE 100 Mrd. gezahlt neben den Garantien von 118 Mrd. für einen Wert von 5 Millionen, und 18 Mrd. für den Kauf der 25% der Commerzbank 3:20) mit einem Wert von 975 Millionen, wo sind die verlorenen 134 Milliarden, wo?

Nun, mit der Zinssteigerung für Portugal, wird Deutschland aus dem Euro aussteigen, bevor es mit Spanien, Irland und Italien weitergeht, es ist nur noch der genaue Tag unklar. Die Wetten in der Wallstreet lauten, wie oft wird Berlin zahlen? (6:8) Die gegen Berlin wetten, haben schon verloren. Nur das wird uns kleine Leute auch nicht mehr helfen.

Deutschland erreicht in diesem Jahr auch 80% Schulden vom BIP, fast so hoch wie Portugal mit seinen 84%. Die DM wird deshalb auch nicht mehr das deutsche Kapital retten. 2009 hatten wir 112,7 Mrd. Schulden. Für 2010 hat Schäuble 80 Mrd. angekündigt, 40 Mrd. Steuermindereinnahmen sind schon nach 4 Monaten festgestellt worden und Griechenland bekommt 8, macht 128. Die KfW hat schon einen Bedarf von 70 angemeldet, das wären zusammen 200 Mrd. öffentliche Schulden, knapp 10%.

Ob also Deutschland im Euro-Raum bleibt oder nicht, wird es zu unendlichen Schulden und zu einer Inflation kommen. Da werden auch noch so massive Kürzungen nichts mehr ändern. Wohin das alles führen wird, sieht man schon in den Anfängen in Griechenland. Und es wird in Spanien und sofort weitergehen. Die Arbeiter der Welt sind auch die einzigen, die ein objektives Interesse nach einer internationalen solidarischen Wirtschaft ohne Ungleichgewichte haben und unter ihrer Führung wid eine nachhaltige, stabile Wirtschaft möglich werden.

Norbert Nelte

Internationale Sozialisten

Home

www.besucherzaehler-counter.de  

1