Die neue Deagel-Liste, die ISIS, die Halbierung der Bevölkerung und die Drittelung des BIP.

Der Zusammenbruch des Finanzsystems.

Norbert Nelte - 22.1.2016 - Krieg

Deagel ist ein professioneller Geheimdienst-Informationsdienstleister, der alle westlichen Gehehimdienste bedient. Seine Informationen bezieht der Dienstleister von offiziellen Daten, die er  nur zusammenfasst und neu analysiert. Die Summe seiner neuen Liste stimmt in etwa überein mit der Prognose des MIT Forschungszentrums der Harvard Universität.

Neue Deagel-Liste (Professioneller Geheimdienst-Informationsdienstleister)

Erst wurden Tippfehler oder Hacker wegen der Millionen von Toten auf der Liste vermutet, aber dann hat Deagel die Liste mit den gleichen Zahlen wieder online gesetzt mit einigen Anmerkungen. Deagel geht im Wesentlichen davon aus, dass der Zusammenbruch des Finanzsystems zu der Bevölkerungsabnahme und das viel niedrigere Bruttoinlandsprodukt führen, aber auch Pandemien, Hungertote, Selbstmorde, Kämpfe um Wasser und Öl bis hin zu einem Atomkrieg.

Den Atomkrieg schließe ich bei den Berechnungen aus, weil ja dann die ganze Weltbevölkerung betroffen sein müsste und außerdem, Russland nur mit relativ wenig Toten rechnen muss, 6 von 142 Millionen, gerade mal 4%. Für die alten Industrieländer sind alle anderen sonstigen Gründe auszuschließen, so dass in der Hauptsacheder Zusammenbruch des Finanzsystems dafür verantwortlich wäre. Dieser kommt nur in den alten Industrieländern, aber da so gewaltig, dass alle Sozialsysteme zusammenbrechen werden, sicher auch die Regierungen in der jetzigen Form, mit Demokratie wird bei dieser Superarmut nicht mehr viel drin sein. In Germany wird die Bevölkerung halbiert, das BIP gedrittelt und der Lebensstandard nach Kaufkraft fällt von 44.700 auf 17.557. Damit wäre der Lebensstandard von Frankreich und Italien etwa gleich mit Deutschland.

Wenn das Ganze so kommt wie erwartet, dann würden die alten Industrieländer am meisten verlieren, aber die Schwelländer sogar gewinnen, 10% am BIP und auch und auch an der Bevölkerung, weil sie noch nicht so hoch automatisiert sind wie Europa. Europa hat wegen seines hohen Automatisierungsgrades natürlich hohe Fixkosten*, das hohe feste Kosten bindet, ohne dass schon eine Einheit gefertigt wurde.
(
*Fix im betriebswirtschaftlichen Sinne, nicht zu verwechseln mit konstant des Marxismus. Bei beiden heißt nämlich das Gegenteil variabel, meint aber jeweils etwas anderes, die Betriebswirtschaft nicht feste Kosten und der Marxismus meint damit Lohn.)

In dem Moment, wo natürlich Überkapazitäten entstehen, hat der Konzern mit hohen Fixkosten eher die Neigung auf Halde zu produzieren. So entstehen die Riesen Autofriedhöfe bei uns (Autos, neu, die nie je fahren werden) und unendlich hohe Rabatte bei den Tageswagen. Der Steuerzahler darf das ganze bezahlen, die Konzerne dürfen das als Verlust verbuchen und vom Steueramt die Hälfte zurück kriegen. Also es heiß doch immer, der Unternehmer trägt das Risiko. Nix da, der Unternehmer und der Steuerzahler tragen je zur Hälfte das Risiko und außerdem sind die Anlagen längst abgeschrieben.

Nur bei dem Lebensstandard werden die Schwellenländer leicht verlieren. Das einzige Land, das auch hier gewinnt wäre Russland, und zwar gewaltig. Sein Lebensstandard wäre dann um 60% höher als der der Deutschen. Dies wäre dann der Politik Putins zu verdanken, weil er dafür gesorgt hat dass das russische Tafelsilber nicht für  erköein Apfel und ein Ei an die amerikanischen Superreichen verscherbelt wurde.

Die Abhängigkeit zu dem Finanzsektor hat in den USA selber dazu geführt, dass sie nur noch  10% Industrie haben, der Finanzsektor beträgt danach 90% minus Landwirtschaft und minus Dienstleistungsbereich. In Britannien beträgt der Finanzsektor 30%. Dadurch, dass beide so einen großen Finanzsektor haben, müssen beide einen besonders großen Schaden erleiden, wenn dieser kaputt geht, die Luft raus lässt.

Und das Ergebnis nach der großen Finanzkrise? Beide wären dann auf dem Stand zwischen Mali und Obervolta, Kleinbritannien läge dann hinter Angola.

Sehr erstaunlich ist, dass Europa und besonders Deutschland nach Deagels Rechnung fast die Hälfte seiner Bewohner verlieren sollte. Ein Atomkrieg kann nicht die Ursache sein, denn Polen verlöre nur danach 10%. Deagal erklärt nicht die Todesursache bei den einzelne Ländern, sondern  nur allgemein. So bliebe nur das spekulieren übrig. Dass schon Tausende ISIS-Kämpfer hier eingeschleust sind, ist dem Leser schon geläufig. Auch, dass sie an mehreren Punkten zugleich losschlagen wollen, hat sich schon rumgesprochen.

Spiegel 19.12.15:Syrien-Rückkehrer berichtet von Rekrutierungsversuchen des IS für Anschläge in Deutschland. Epoch Times 11.12.15: IS-Aussteiger berichtet: Daesh plant islamistischen Blitzkrieg in Deutschland. Das könnte, wenn sie chemische Massenvernichtungswaffen nehmen, schon mehrere zehntausend Toter kosten, aber nicht 40 Millionen, auch wenn wir noch einige Verhungernde und Selbstmorde wie in Italien und Griechenland dazurechne. Welt:Europa muss mit Senfgas-Angriffen durch IS rechnen.

Da scheint doch einer einen noch größeren Krieg gegen Europa geplant zu haben. Vielleicht nur zur Abschreckung. Jedenfalls wird der Riesenfinanzcrash, der schon angefangen hat, darüber vollkommen verdrängt.


Nomi Prins: »Das ist keine Korrektur« – Der Crash hat bereits begonnen!

lEgon von Greyerz: Die schlimmste Krise, die die Welt je erlebt hat 19.1.2016

Finanzexperte Bill Holter: „Es ist soweit, der Kollaps ist da!“ 19.1.2016

(DAX 9.5820 – Hoch 12.374. Chinabörse 2.880 - Hoch 5.150. Dow Jones 15.915 – Hoch 18.300. Baltic Dry Index 358 Hoch 12.220. Öl 29,83 – Hoch 140)

Die Medien werden sagen, das kommt wegen der IS und deren Terroranschläge. Schaut doch mal hinter deren Kostümierung. Dann würden wir die dreckige Fratze des Kapitalismus in der Version der Wallstreet erkennen.
Eines hat mir an der Deagel-Liste aber sehr vorzüglich gefallen. Die  US-Militärinvestitionen würden bis 2025 um 99% von 756,000 Millionen$ auf 7,248 Millionen$ schrumpfen. Also, ihr US-Generalstabsclowns, ihr befindet euch auf einem guten Weg, macht weiter so. 7 Mille sind zwar immer noch zuviel für euch, aber die Richtung stimmt.



Auszug aus der Deagal-Liste


Alte Industrieländer

BIP 2015
in Mill.$

BIP 2025
in Mill.$

2015 Einwohner

2025
Einwohner

Kaufkraftparität

Germany

  3,820,000

1,267,360

  80,990,000

48,123,620

44,700

17,557

France

  2,900,000

1,116,931

  61,680,000

45,526,880

40,400

17,100

United Kingdom

  2,850,000

  254,800

  63,740,000

22,570,600

37,700

  7,526

Italy

  2,130,000

1,215,226

  66,260,000

43,545,080

34,500

17,795

Spain

  1,400,000

   400,781

  47,740,000

25,745,560

33,000

10,378

Poland

     552,200

   395,688

  38,350,000

35,329,520

24,400

12,457

Greece

     246,400

     36,117

  10,770,000

  3,295,240

25,800

  7,307

USA

17,420,000

   881,804

318,890,000

64,879,100

54,800

  9,061

Canada

  1,790,000

   642,659

  34,830,000

24,594,680

44,500

17,420

Japan

  4,770,000

   967,905

127,100,000

46,640,420

37,800

13,835

Schwellenländer

 

 

 

 

 

China

10,360,000

11,969,165

1,350,000,000

1,360,720,000

12,900

12,566

Russia

  2,060,000

  3,613,680

142,470,000

136,979,080

24,800

27,120

Brazil

  2,240,000

  3,801,460

202,660,000

217,859,380

15,200

14,213

Argentina

     536,200

     600,197

  43,020,000

  44,104,700

22,100

16,285

Turkey

     813,300

  1,181,431

  81,620,000

  88,587,440

19,600

13,578

Norbert Nelte

Home

besucherzaehler-counter