Selbstverwaltete
Betriebe


 


MarktendeNews - Basisdemokratie

Die Superreichen in der Räterepublik

14.08.17 - Basisdemokratie

Wie, was, ich dachte  bisher, in der Arbeiter-Räterepublik gibt es keine Reichen mehr, die werden vom Arbeiterstaat mit den anderen gleichgestellt.

Richtig, nur die anderen sind auch Superreich, alle sind Superreich und so gesehen letztlich normal

Aber in der DDR waren doch alle außer der herrschenden Klasse, der führenden Funktionäre, ärmer als die Arbeiter im westdeutschen Kapitalismus.

Wieder richtig, bloß, das war ein kleinbürgerlicher „Sozialismus“, eine Funktionärs Diktatur, kein marxistische Sozialismus, eben keine Räterepublik.

Du wirst noch die Revolutionen erleben und die freie Gesellschaft ist dann nicht mehr weit

22.07.17 - Basisdemokratie

Das Endziel der Marxisten ist nicht die Arbeiterrätegesellschaft, sondern die freie Gesellschaft, das, was wir Marxisten Kommunismus nennen. Das kommt aus dem Lateinischen und heißt „Das Gemeinwohl“ Die basisdemokratische Arbeiterrätegesellschaft ist nur ein notwendiges Übergangssystem für die freie Gesellschaft-

1. Räterepublik (Sozialismus)

In 16 Ländern heben schon weit mehr als 100 Tausend Arbeiter selbstverwaltete Betriebe ohne Boss sich erkämpft. Das ist der erste Schritt zum Sozialismus, sagt Marx. Wir sind schon mitten iu der Zukunft. Sie hat schon begonnen.´

Die Koordinationen werden immer mehr staatliche Aufgaben wie Preis- und Mietenkontrolle übernehmen (2.Schritt) und ab der Größe von etwa der Hälfte der Arbeiterklasse werden sie sich in Arbeiterräte oder Arbeiter- und Solldatenräte umbenennen (3. Schritt). Nun werden sie immer mehr die Rolle der Doppelherrschaft übernehmen (4. Schritt). Der 5. Schritt ist die Übernahme der gesamten Verantwortung, nachdem die große Mehrheit der Arbeiterklasse ihre Betriebe besetzt und in Selbsterwaltung übernommen haben.

Die basisdemokratische Räterepublik 2/2 Ist und Zukunft

15.4.2017 - Baeisdemokratie

Wir brauchen also eine Wirtschaft ohne Konkur4renz und ohne den Tauschwert. Am besten wäre natürlich eine Welt ganz ohne Geld und Parteien. Solange es aber noch Kapitalisten gibt, brauchen wir einen Zwischenschritt. Es muss also die Klasse von den drei klassischen Klassen an die Macht kommen, deren objektives Interesse international ist. Vom Kapital und von der Zwischenklasse, dem Kleinbürgertum, deren Interesse ist individuell.

Nur das objektive Interesse vom Arbeiter ist international. Was hätte ein VW Arbeiter davon, wenn sein südafrikanischer Kollege nur die Hälfte verdient? Nichts, nur ein Dumping Auto.

Ist das unmöglich? Nein, überhaupt nicht. Wir haben schon über 100.000 Kollegen in 16 Ländern, in selbst verwalteten  Betrieben, die alle fordern, gleich Löhne für alle. Davon in Argentinien 60.000 Kolleginnen und Kollegen und in Frankreich 53.000. Wir leben schon mitten in der Zukunft.

Vom Kapitalismus zur Rätedemokratie 1/2

14.4.2017 - Basisdemokrate

14.4.2017

Der Kapitalismus wächst und beutet das niedere Volk im Gegensatz zu allen früheren Formen aus sich heraus und beutet nur mit einem Buchungstrick das niedrige Volk aus. Der Kapitalist schreibt sich die Einnahmen aus Verkauf gut, obwohl die Arbeiter ja die Waren gefertigt haben.

Die Enteigner der Arbeiterklasse

Zum Mitschreiben. Die Banken hatten ja in der Regel die Maschinen vorfinanuiert. In der Betriebsabrechnung sind die Abschreibungen für die Maschinen und Anlagen und die entsprechenden Zinsen in den Waren schon mit einkalkuliert. Die Waren haben die Arbeiter (Lohnabhängigen) hergestellt. Also müssten sie auch die Maschinen und Anlagen bekommen. Hier läuft ein ständiger Betrug, vom HGB und vom Grundgesetz geheiligt.

Die Selbstverwaltung ist nicht mehr zurückzudrängen

6.11.16 - Basisdemokratie

Bei dem Kongress der Selbtverwalteten Betriebe in Saloniki hat sich gezeigt, dass sie nicht mehr zurückzudrängen sind (Workers Economy in Thessaloniki I – Selbstverwaltung und Würde). Karl Marx wies darauf hin, dass das der erste Schritt zum Sozialismus ist. Die Zukunft steht schon fest gemauert mitten unter uns. In Argentinien versucht ja der von Amerika ausgesuchte neoliberale Präsident Mauricio Macris mit aller Macht, die Betriebe ohne Bosse kaputt zu machen.

Die Betriebe haben mit Stromerhöhungen bis 700% und Gaserhöhungen bis 1300% zu kämpfen. „Die Gasrechnung der Fliesenfabrik Zanon in Neuquén verteuerte sich von Februar/März bis AprilMai von 700 000 Pesos auf acht Millionen.“ (labournet/ila 398 Sept. 2016) „Verschiedene Richter erklärten "Enteignungen von Betrieben für verfassungswidrig“. (ebda.) Die Herrschaften meinten natürlich die Enteignung der Enteigner sei verfassungswidrig, nicht die Enteignung der Arbeiter, das ist legal.

Norbert Nelte: Geschichte und Logik der Arbeiterräte


04.06.2015 - Basisdemokratie

In diesem Jahr 2015 läuft die Weltwirtschaft auf den 2. Supercrash nach dem von 2008 zu. Der Wirtschaftsindex läuft zumindest in Deutschland scheinbar noch ausgezeichnet, während der Transportindex 10% bzw. auch der Baltic Dry Index weit zurück liegen (Baltic Dry: Container-Branche erwartet weltweite Rezession).

Das heißt, dass die Konzerne voll auf das Lager, auf Halde produzieren. Nach Dirk Müller, Mr. Dax liegen in den USA schon 1,3 Monat­sum­sätze auf Lager, auch in Japan, China und Südkorea das Gleiche.

Maschinenbau: Russland-Krise hinterlässt immer tiefere Spuren, Minus 10%, das ist nicht nur Russland. Weltweit klettern die Zinsen für die Staatsanleihen hoch. Griechenland steht 2 Wochen vor der Staatspleite oder Europa steht vor der kollektiven Schuldenunion, freigegeben zum Abschuss für die Spekulanten.

Weltwirtschaft im Gleichgewicht nur noch mit der Arbeiterräte- Basisdemokratie!

21.02.2015 - Basisdemokratie

Dazu wird es jetzt auch fast automatisch kommen, ob wir es wollen, oder nicht.

Das wird die Belohnung für Dich sein, dass Du diesen Endzeit Kapitalismus so lange durchgehalten hast. Endlich eine wirkliche Demokratie. Es fragt sich nur, wie viele Opfer bis zum Ende des Kapitalismus noch fallen werden. Das wird davon abhängen, wie viele Menschen bei dem Trauerspiel noch mitspielen.

Das Arbeiterräteparlament garantiert schon von seiner Struktur und seiner künftigen Entwicklung her eine gleichgewichtige Weltwirtschaft. Wie wird es dazu kommen und warum gerade dies?

Was ist marxistischer Sozialismus?

15.10.2014 - Basisdemokratie

Diese Frage wurde vor Jahren in der WASG gestellt, der West Vorgängerorganisation der Linken. Es kamen soviel Antworten, wie Linke dort präsent waren. In der Tat gibt es viele Abarte, Bürgerliche wie die Linke, die SPD oder die französischen Sozialisten verstehen sich als solche genauso wie die Anhänger von Diktaturen wie Kuba, Nordkorea oder des Maoismus oder die Trotzkisten. Als Frühsozialisten werden die Utopisten bezeichnet, wie Henri de Saint-Simon, Robert Owen und Charles Fourier. Auch die Anhänger von Pierre-Joseph Proudhon, die Anarchisten verstehen sich weitestgehend als Sozialisten, also wir  sehen, die Auslegung von Sozialismus (von lateinisch socialis ‚kameradschaftlich‘) ist vielfältig.

Wann werden die Arbeiter den elenden Kapitalismus stürzen?

06.03.2014 - Basisdemokratitie

Diese Frage nachdem Zeitpunkt der Revolution hat seit Marx alle Linke beschäftigt und es gab kaum gleiche Antworten. Marx selber hatte eine baldige Revolution nach 1900 in Russland eingeschätzt, aber wäre sicher über den Ausgang sehr erschrocken. In Russland hatten zu recht viele Linke eine baldige Revolution nach 1900 erwartet, denn das  Großbürgertum war über die Großgrundbesitzer noch sehr mit dem Adel verschwistert und machte, als sie im Februar 1917 an die Macht gestoßen wurde, nur die Politik des Adels, wie die Fortführung des vom Standpunkt des Kapitals aus unwirtschaftlichen Krieges.

Kapitalismus geht, Betriebe ohne Boss kommen

15.08.2013 - Basisdemokratie

Die Widersprüche des Kapitals haben sich schon weltweit dermaßen gleichzeitig zugespitzt, dass in mindestens 6 Staaten von  den Beschäftigten die Betriebe in Selbstverwaltung übernommen wurden, in Argentinien, Griechenland, Spanien und Mexiko sowie ein Einzelbeispiel in den USA. Marx sah in der selbständigen Organisation der Produktion durch die Arbeiter in Genossenschaften einen ersten Schritt zum Kommunismus. Diese Erscheinungsform, dass gleichzeitig in mehreren Ländern von den Arbeitern Betriebe in Selbstverwaltung erkämpft wurden, gab es auch schon nach 1917.

Das gleichgewichtige Wirtschaftssystem der Arbeiterräte

12.7.2013 - Basisdemokratie

Wir haben am 15.6.13 in dem Artikel „Kapitalismus geht, Betriebe ohne Boss kommen“ über die 450 selbstverwalteten Betriebe in 9 Ländern berichtet. Heute wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, werden die Betriebe ohne Boss auch unabhängig von der Frage der Gerechtigkeit auch eine wirtschaftliche Alternative zu der maroden Weltwirtschaft aufzeigen
Das objektive Interesse des Arbeiters ist

 

Arbeiterräte-Basisdemokratie, die einzig machbare Wirtschaftsalternative!

24.10.2010 - Basisdemokratie

In diesen Tagen bekommen wir vorgeführt, wie quälend der Kapitalismus, das letzte System der Klassenunterdrückung, sich nur noch stolpernd bewegen kann. Kaum glaubt man die erste Finanzkrise überwunden, da kommt schon das europäische Schuldenproblem, vom amerikanischen ganz zu schweigen. Begleitet wird das Ganze von einem weltweiten Sog der Löhne in den tiefen Keller zu den chinesischen. Dort können sie nicht mehr, oder noch nie sinken sie sind schon unter dem Limit, wo ein arbeitender Mensch sich noch regenerieren kann. Die meisten scheinbaren Rettungskräfte der schwachen Menschen erzählen uns auch noch zu allem Unheil, dass gerade so mit Plan, Staats- und Außenhandelsmonopol oder so ähnlich das alternative Wirtschaftssystem für den kleinen Mann aussehen solle. So lange dieser Quatsch so bleibt, wird man natürlich keine Lösung finden können.

Die freie Gesellschaft

28.03.09 - Basisdemokratie

Das Ziel der Marxisten ist nicht die Arbeiterrätegesellschaft, sondern die freie Gesellschaft. Die demokratische Arbeiterrätegesellschaft ist nur eine notwendige Übergangsform für die freie Gesellschaft.

Hier wird es keine Arbeiter mehr geben, sondern nur noch gleichberechtigte Menschen die nach dem Prinzip leben, „Jedem nach seinen Bedürfnissen, Jedem nach seinen Fähigkeiten“. Das wird aber letztlich nur möglich sein, wenn das Geld, der Leistungsdruck und der Staat als Kontrollorgan abgeschafft sind.

Der schnelle Fall der Marktwirtschaft und die basisdemokratische Alternative
(Diskussion zum NLO-Schwerpunktthema Die Krise der bürgerlichen Demokratie von „Die Welt ist keine Ware“)

„Internationale Sozialisten“: Francis Byrne, Karsten Schmitz, Soheila Mojtabaei,
Holger Laatsch, Norbert Nelte. - 15.08.20
07 - Basisdemokratie

Vorwort

Das Netwerk Linke Opposition ist ohne eine aktive, unabhängig von der sozialdemokratischen Gewerkschaftsführung handelnde Arbeiterklasse, wie wir sie vom Opel-Streik her kennen, nichts, nur ein Sammelsurium von Individuen und Kleingruppen. Es bekommt erst mit den sich emanzipierenden Massen einen Einfluss in der Politik, mit dem es wiederum die entstehende Arbeiterbewegung unterstützen kann, nichts anderes ist sein Sinn.

Die Lehren des Oktobers 2006 in Oaxaca für die Basisdemokratie,
Wie weiter mit der APPO?

29.12.2006 - Basisdemokratie

Für alle Rätedemokraten ist das Experiment der Basisrätedemokratie im Bundesstaat von Mexiko, Oaxaca, ein überaus spannendes Beispiel für die Zukunft des Menschen. Alle Menschen, die sehen, dass die „Soziale Marktwirtschaft“ im globalisierten Kapitalismus keinerlei Zukunft mehr hat, sondern nun nur noch der große Plattmacher das Zepter führt, können am Beispiel Oacaca sehen, ob mit der Volksversammlung APPO und ihren 350 angeschlossenen Organisationen eine von unten aufgebaute Gesellschaft machbar ist, oder ob doch letztlich der große habgierige Egozentriker, der seit den Anfängen der Klassengesellschaften bzw. der Geschichtsschreibung vor 5.000 Jahren die Macht erobert  hat, sich immer wieder durchsetzen wird. Hat aber überhaupt das Publikum von den Ereignissen in Oaxaca etwas mitbekommen?

Übersicht über die selbtverwalten Betriebe

 

Home

Online Counter