SUCHEN

MarktendeNews

Marktwirtschaft total am Ende

ViSdP: Norbert Nelte - www.nelteno@netcologne.de cde

Kontakt - Marktende - Krisenticker - Internationale Sozialisten - Linke Zeitung

Video der Woche

Peter Haisenko: die Panik der USA vor der deutsch russischen Freundschaft

Kategorien

ökonom. Theorie

Philosophie

Klassenkampf

Basisdemokratie

Staat

Ökonomie

Finanzkrise Serie

Ausland

Rassismus

Krieg

 

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

vor 2006 KK + LO

 

2015

Die Neuen Pentagon-Richtlinien  2015 sind ein Papiertiger


23.12.2015 - Krieg

„Weil sich das Pentagon damit dazu ermächtigt, gegen jedes beliebige Land Krieg zu führen, es zu besetzen und mit seiner Interpretation des Kriegsrechts auch noch den letzten Winkel unseres Planeten zu unterwerfen, ist das Handbuch die Anleitung des US-Imperialismus für die Erringung der Weltherrschaft mit allen erdenklichen Mitteln."

So geht das weiter, die perfekte Anleitung zu einem Orwellschen Faschismus, der neuen Weltordnung.

Fällt der Welthandel wegen des Terrors in den Keller oder gibt es Terror, weil der Welthandel gefallen ist?

27.11.2015 - Ökonomie

Die Weltwirtschaft ist in das tiefste Loch seit Bestehen des Baltic Dry Indexes gefallen, tiefer als zum Lehman-Crash. “Der Baltic Dry Index (BDI) wird von der Baltic Exchange in London veröffentlicht und ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern (hauptsächlich Kohle, Eisenerz und Getreide) auf Standardrouten “ (Wiki)Er ist somit die früheste Kennziffer der Entwicklung des Welthands.

Paris markiert den Übergang vom Kapitalismus zum Postkapitalismus.

20.11.2015 - Ökonomie

Der Abgang hat gleich mit einem Paukenschlag begonnen. Das erste Land Frankreich ist gleich nach den IS-Anschlägen in den verlängerten Ausnahmezustand gegangen, noch dazu den verschärften état d'urgence.Das bedeutet, dass alle Demonstrationen zum Klimagipfel verboten und die Grenzen geschlossen sind.



Flüchtlingsmassen als Schutzschild für TTIP und Weltmonopol

9.11.2015 - Staat

Wir alle wissen, dass TTIP, TISA und CETA kein Kindergeburtstag ist, sondern es bedeutet die absolute Herrschaft der internationalen Großindustrie. Über dieser herrschen wiederum nur ganz wenige Oligarchen in der Welt. Zwischen allen Kontinenten werden oder wurden ähnliche Verträge wie TTIP ausgehandelt, so, dass am Schluss ein Weltmonopol der Großbourgeoisie steht, die World New Order.


Colorado entlarvt die kaltschnäuzigen Lügen über Cannabis von Dupont (Kennedyclan)

 

24.10.2015 - Staat

In den Vereinigten Staaten gibt es bereits 4 Staaten, in denen der Verkauf von Cannabisprodukten für über 21jährige legal ist: Colorado, Alaska und in Vorbereitung, Oregon und Washington. In 23 Staaten wird die Freigabe für medizinischen Gebrauch überlegt, in New York ist es schon frei für schwere Krankheiten. Dabei ist das nur die Vorstufe zur allgemeinen Freigabe. In Colorado gab es auch 2010 erst eine Freigabe für medizinische Zwecke und 2014 nun allgemein (Video Hasch Boom in Amerika). In Washington DC stimmten 69% für eine Freigabe, aber das konnte noch nicht durchgesetzt werden, weil Bundesgesetz gilt, aber immerhin wird dort nicht mehr kriminalisiert.

Bis 1937 war Cannabis ein weit verbreitetes Medikament und galt ab der Aufklärung auch als Stimulans. Der amerikanische Chemiekonzern Dupont (Kennedybesitz) hat die synthetische Faser Nylon und Rayon hergestellt und bekämpfte daher mit allen Mitteln das Konkurrenzprodukt Hanf. Vor 1937 wurden nämlich die Uniformen aus Hanf hergestellt.

Schlepper und Schleusertagung, alles nur Satire

8.10.2015 - Staat

Ich bekomme gerade auf Youtube von einem marxistischen Freund den Einwand zu meinem verfilmten Artikel in der Linken Zeitung: „Dienen die Flüchtlingsmassen als Vorwand für den Notstand“ (Film auf Youtube); „ISS - "internationale Schlepper und Schleusertagung " - Norbert prüfe bitte noch mal die Quelle! Das ist doch ein Theaterstück der Münchner Kammerspiele!!!“
.

 

Dienen die Flüchtlingsmassen als Vorwand für den Notstand?

29.9.2015 - Staat

Am 8.9. gingen wir doch in dem Artikel „Die USA schenken Europa zum 11.9. die Destabilierung,, aufgrund der Webseite http://www.fluchthelfer.in/ des Think Tanks Ayn Rand Instituts in Kalifornien dass die USA alleine die Destabilisierung Europas herbeiführen will. Dieser Sachstand schien sich damit zu bestätigen, dass die Epoch Times meldete „Migranten-Handbuch" auf Insel Lesbos verteilt - Flüchtlingsströme als Migrationswaffe zur Destabilisierung?

Britische Reporter berichteten, dass auf der griechischen Insel Lesbos, ein "Migranten-Handbuch" mit dem Titel "Wie komme ich am besten nach Europa" verteilt wird. „Als Finanzier und Herausgeber identifizierten die Journalisten die Organisation "W2EU"[3], eine Nichtregierungsorganisation (NGO) die zum Open-Society-Netzwerk des US-Milliardärs George Soros gehört…

 

 

Von Hegels Idealismus bis zum historischen Materialismus von Marx

 

23.09.2015 - Philsopuhie

Wer trifft die Entscheidungen, Dein Wille oder ist Dein Wille nicht schon vorgeprägt von dem Sein, von den Sachzwängen, darf ich das überhaupt. Oder prägt das Sein z.B. Deines Elternhauses Dein Bewusstsein?

In der Urzeit war noch alles ganz einfach. Der Mensch in den herrschaftslosen Stammesgesellschaften erklärte sich die Welt so, dass sie natürlich nach dem Willen der Gruppe, des Gens funktionierte. Wir wollen etwas zu essen haben, also jagen wir Tiere. Ein Ich, ein Individuum gab es noch nicht, denn einer konnte noch gar nicht alleine überleben. Ein Ich gab es erst ab der Aufklärung.

Flüchtlinge, Die USA schenken Europa zum 11.9. die Destabilisierung.

08.09.2015 - Staat

Bis zu 10.000 Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten erreichen jetzt jeden Tag Deutschland. Im Kapitalismus bedeutet das ethnische Spannungen und rechte Bewegungen, solange es keine starke revolutionäre Linke gibt. Hinter der Menge der täglich eintreffenden Flüchtlinge muss eine kapitalstarke und in Logistik erfahrene Macht stehen.

Und siehe da, es gibt eine Webseite „www.Fluchthelfer.in“, auch bei Facebook und Twitter, des Think Tank oder NGO, wie man will, Ayn Rand Institute aus Kalifornien.

Es geht diesem Think Tank nicht um Fluchthilfe, denn dann hätten sie ja auch zuallererst den Flüchtlingen aus Mexiko helfen können. Ihnen geht es auch ganz bestimmt nicht um die traumatisierten Syrer. Die Gründerin, die Zionistin Ayn Rand schrieb über die Palästinenser, es handelt sich „um eine Gruppe von fast völlig primitiven Wilden, die sich seit Jahren nicht verändert haben, die Rassisten sind und Israel hassen“. Und so unterschiedlich sind die Palästinenser und Syrer ja gerade nicht.

Chinas Börse ist diese Woche wieder um 10% eingebrochen, Schüttelfrost im Anmarsch!


21.08.2015
- Ökonomie

Das sind China, Malaysia, Brasilien, Ägypten, Indonesien, Südkorea, Türkei, Chile, Kolumbien, Peru, Bulgarien, Griechenland, Polen, Serbien, Slowenien, Ukraine, Ghana, Kenia, Marokko, Nigeria, Singapur, Taiwan, Thailand. “Natürlich ist das nur der Anfang. Der Westen wird diesen Schmerz sehr bald zu fühlen bekommen”, schreibt der Finanzanalytiker von Zero Hedge.

Aber auch im Westen hat es schon leicht angefangen. „Niedrigster Stand seit Januar: Dax fällt unter 10.450 Punkte“ sieht der Spiegel. Das sind schon 12% unter Höchststand. Und auch der Dow Jones steht schon 4,12% unter Höchststand im Mai.

Marxisten und die Öffnung der staatlichen UFO-Akten

10.8.2015 - Staat

In unserer Galaxie gibt es 100 Milliarden Sterne und in unserem Universum 10 Milliarden Galaxien. Wenn die Fernrohre weiter reichen, entsprechend mehr. Da das Leben nach dem Zufall und der Notwendigkeit entstanden ist und nach dem Zufalls- und Notwendigkeitsprinzip (Darwinistische Evolutionstheorie) sich bis zum Menschen entwickelt hat, muss man davon ausgehen, dass es Hunderttausende erdähnlicher Planeten gibt und Hunderte mit raumfahrenden intelligenten menschenähnlichen Wesen, wegen der Notwendigkeit mit Nase, zwei Augen, zwei Ohren, zwei Armen, zwei Händen und zwei Beinen.

 

Tsipras, vom Tiger zu Schäubles Vollstrecker

Kritik zu „Griechenland-​Abstimmung: Nein zur Erpressung, nein zur Austerität“ von Marx21

18.07.2015 - Ausland

Zur Erpressung gehören immer zwei. Der, der erpresst und der, der sich erpressen lässt. Nun macht Tsipras sich mit Rückendeckung der „antikapitalistischen“ Strömung innerhalb von Syriza zum Vollstrecker Schäubles und des Kapitals. Nicht nur vom OXI des ärmeren Volkes ist etwas übrig geblieben, sondern auch von der „Linken Plattform“ blieben nur Kuschelbärchen übrig.

Wann, wenn nicht hier hätte man eine revolutionäre Perspektive aufzeigen können, denn hier gibt es einen breiten Widerstand, der noch breiter werden wird, wenn die Wirtschaft jetzt weiter schrumpfen wird, beson­ders die Tourismusindustrie auf Grund der beinahe Ver­dop­pelung der Mehrwertsteuer von 13 auf 23%.

Demnächst, in diesem Theater, Sonnenfinsternis von Osten bis Westen

29.06.2015 - Ökonomie

Es schnürt einem schon die Kehle zu, miterleben zu müssen, wie die Institutionen von EWG, IWF und EZB Griechenland in den Untergang zwingt. Die Forderungen, mit denen die Extroika unverhandelbar die griechische Syriza-Regierung zum Referendum am 5. Juli gezwungen hatten, würden praktisch das Aus für die griechische Tourismusindustrie bedeuten, und damit zur Ablehnung von Syriza.

 

Die chinesische Schuldenkrise und die fallenden Rohstoffpreise kündigen das nächste große Zittern im Herbst an.

 

29.06.2015 - Ökonomie

Zwei Meldungen signalisieren für den Herbst schlimmere Verwerfungen als in der Griechenland-Krise: Erstens “Mit Krediten an Börsen spekuliert - China: 70 Prozent der Schuldner verweigern Schuldendienst“ (25.7.) und zum zweiten: “Anleger müssen vorsichtig sein: Rohstoff-Preise im freien Fall“ (25.7.)

 

Ist der Schimpanse schuld am Irak-Krieg, ist der Mensch von seiner Natur aus aggressiv und kriegslüstern?


19.06.2015 - Philisophie

Einen Krieg nach dem anderen erleben wir heute weltweit, eine Exekution nach der anderen von den USA, Saudi-Arabien, der ISIS, dem Iran, China, dem Iran usw
.


Norbert Nelte: Geschichte und Logik der Arbeiterräte


04.06.2015 - Basisdemokatie

In diesem Jahr 2015 läuft die Weltwirtschaft auf den 2. Supercrash nach dem von 2008 zu. Der Wirtschaftsindex läuft zumindest in Deutschland s s cheinbar noch ausgezeichnet, während der Transportindex 10% bzw. auch der Baltic Dry Index weit zurück liegen (Baltic Dry: Container-Branche erwartet weltweite Rezession).

Das heißt, dass die Konzerne voll auf das Lager, auf Halde produzieren. Nach Dirk Müller, Mr. Dax liegen in den USA schon 1,3 Monatsumsätze auf Lager, auch in Japan, China und Südkorea das Gleiche.

Maschinenbau: Russland-Krise hinterlässt immer tiefere Spuren, Minus 10%, das ist nicht nur Russland. Weltweit klettern die Zinsen für die Staatsanleihen hoch. Griechenland steht 2 Wochen vor der Staatspleite oder Europa steht v or der kollektiven Schuldenunion, freigegeben zum Abschuss für die Spekulanten.

Mit dem Bargeldverbot zum direkten Diebstahl

30.05.2015 - Staat

Noch vor Ende Mai ist ein geheimes Treffen der wichtigsten Zentralbanken zum Bargeldverbot geplant, die FED, die EZB, die Schweizer, die britische und die dänische Zentralbank (nach Martin Armstrog „The New Age of Economic Totalitarianism & the London Meeting to End Currency ”, deutsch (Nachtwächter.info)

Sahra Wagenknecht wird Anhängerin von Ludwig Erhard, dem ersten Neoliberalen.

27.05.2015 - Theorie

Ludwig Erhard wird von Sahra Wagenknecht als Vorbild gesehen. Nun hat sie also mit Stalin gleich auch Marx eingestampft … und wird Anhängerin … des Ordoliberalismus, des Vorläufers des Neoliberalismus und seines ersten Praktikers, Ludwig Erähard.

Erhard war während des Nationalsozialismus stellvertretender Leiter beim Nürnberger Institut zur Wirtschaftsbeobachtung der deutschen Fertigware und Lehrbeauftragter der Nürnberger Handelshochschule.„In der Zeitung des Instituts äußerte sich Erhard beispielsweise positiv über die nationalsozialistische Zwangskartellierung, denn sie beuge den Schäden des „artfremden Preiskampfes“ vor“ (Wikipedia)

Der Supercrash klopft an: Griechenland-Blase, Bonds und Banken, 5 vor 12

20.05.2015 - Ökonomie

Scheinbar wurde doch zu lange gepokert, wie wir am 31.3.15 in dem Artikel feststellten „Alles auf Halde, zu lange pokern und das ganze Kartenhaus bricht zusammen: ffffzzschhhhram“ (Link 1). Vom 25.01.15 der Regierungsübernahme von Syriza bis heute, den 10.05.15, hat sich bei den Verhandlungen zwischen der griechischen Linksregierung und Brüssel nichts Wesentliches bewegt. Die Sparvorschläge, die Syriza bis jetzt gemacht hat, werden regelmäßig von Brüssel zurückgewiesen. Eine linksreformistische Regierung und ein neokonservatives Brüssel mit Merkel/Schäuble an der Spitze passen einfach nicht zusammen.

Glühendheißer finanzieller Crashalarm

01.05.2015 - Ökonomie

Wir hatten ja schon am 22. April 2015 von der Crashwarnung des IWF und der Weltbank berichtet. Diese wird noch einmal untermauert einmal durch die Deutsche Bank , be der ein Bankangestellter einen gute informierten Kunden, der einen vierstelligen Betrag abgehoben hat, mit den Worten verabschiedete „wir sehen uns vor Pfingsten bestimmt wieder“ und zum anderen durch den astronomischen Silberankauf von JP Morgan, der größten Geschäftsbank der USA.

Die meisten Menschen denken, dass der Kapitalismus noch sehr stark sei und verweisen auf die Nachrichten, dass die Wirtschaft jetzt doch wieder ganz prima brummen würde und an einen Crash wie 2008/9 nicht mehr zu denken sei. Diese Menschen sind einem riesigen Betrug aufgesessen. In den USA liegen schon lt. Dirk Müller 1,3 Monatsumsätze auf Lager, mehr als vor dem Lehman-Crash und in Deutschland gab es bei den Autos bereits 34,2% Eigenenanmeldungen (Link 5), endlose Autofriedhöfe und Leasingverträge, so dass die wirklichen Verkäufe hur bei ca. 30% lagen. Die Riesenlagerbestände sind zumindest in Deutschland auch schon in das BIP als Verkäufe eingegangen. Das BIP ist also nur noch ein Märchen aus Tausendundeinernacht.

 

Bitte anschnallen, Orkan voraus
Crashwarnung auch von allerhöchster Stelle, der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank

22.04.2015 - Ökonomie

Das Wachstum des Bruttosozialproduktes bewegte sich in Europa und auch weltweit Mitte 2013 gefährlich unter die Nullprozent. Die durchschnittliche Profitrate des Produktionsgewerbes war in den alten Industrieländern schon 1995 unter den Finanzmarktzinssatz gefallen, so dass für die Aktionäre selber keine Gewinne mehr über blieben (siehe Norbert Nelte: Trotz Miniaufschwung,

Das Spiel ist aus - Nichts geht mehr 2. Die Grenzen des Marktes) . Die Konzerne legten sich ein Aktienpaket aus Rohstoffaktien, Finanzmarkt, Billiglohnländer usw. zu und erzielten daraus nun 90% ihrer Gewinne.

Alles auf Halde. Zu lange pokern und das ganze Kartenhaus bricht zusammen: ffffzzschhhhram

31.03.2015 - Ökonomie

Es war ja gut gemeint von Tsipras, den Arbeitslosen gratis Strom geben zu wollen. Aber da muss er schon aus dm Euro austreten und letztlich sich vom Kapitalismus verabschieden. Es war doch klar, dass Brüssel dieses Gratisstromgesetz gleich wieder einkassiert hat. Das Ergebnis dieser Rumzockerei ist jetzt, dass Syriza nun 11,35% Zinsen für die Kredite zahlen muss nach 9,25% am Anfang ihrer Regierungsübernahme. Das heißt nur, dass Tsipras bei den Armen noch mehr sparen muss, z.B. jetzt mit einer Mehrwertsteuereröhung.

 

Weltwirtschaft im Gleichgewicht nur noch mit der Arbeiterräte- Basisdemokratie!

21.02.2015 - Basisdemokratie

Dazu wird es jetzt auch fast automatisch kommen, ob wir es wollen, oder nicht.

Das wird die Belohnung für Dich sein, dass Du diesen Endzeit Kapitalismus so lange durchgehalten hast. Endlich eine wirkliche Demokratie. Es fragt sich nur, wie viele Opfer bis zum Ende des Kapitalismus noch fallen werden. Das wird davon abhängen, wie viele Menschen bei dem Trauerspiel noch mitspielen.

Das Arbeiterräteparlament garantiert schon von seiner Struktur und seiner künftigen Entwicklung her eine gleichgewichtige Weltwirtschaft. Wie wird es dazu kommen und warumgerade dies?

 

Gegen die Kriegstreiber, alle für Merkels und Hollandes Antikriegskurs!

08.02.2015 - Krieg

Jetzt heißt es, massiv die Bundeskanzlerin Merkel in ihrem Bemühen zu unterstützen, mit Putin Friedensverhangen zu führen und das Ansinnen der USA zurückweisen, den Krieg zu verschärfen. Wir können diese Situation vergleichen mit dem Angriff von Kornilow 1917 auf den Chef der Übergangsregierung Kerenski, Partei der Sozialrevolutionäre.

„Als der Militärdiktator Kornilow im Juni 1917 das bürgerliche Russland unter der Regierung Kerenski angriff, verteidigten die Bolschewiki unter Lenin ihre Unterdrücker, obwohl diese sie tausendfach ins Gefängnis geworfen oder an der Front verbluten gelassen hatten. Trotzi empfahl sogar noch im Gefängnis einer Abordnung von Mastrosen, jetzt erst gemeinsam mit seinen Kerkermeistern gegen den faschistischen Terroristen vorzugehen.

Die Bolschewiki, die vorher auch unter den Arbeitern erst wenig bekannt waren, bekamen ab dann einen riesenhaften Zulauf und die Mehrheit im Petrograder Arbeiterrat.“

(Norbert Nelte, Einheitsfont oder Volksfront, S. 5)

Kritik zu „Eine Chance für die Bewegung“ von Peter Schaber. Bonds = 11,17%

01.02.2015 - Ausland

Grundsätzlich stimme ich darin überein, Syriza ist eine Chance für die Bewegung, aber der Artikel überzeichnet doch ganz gewaltig die Möglichkeiten von Syriza und lässt den sozialdemokratischen Leser in eine Illusion zurück, die Wahlen würden schon etwas verändern.

 

 

Matrilineare Völker, Erbe der Jäger- und Sammlergesellschaft

28.01.2015 - Phlosophie

Noch gibt es 1.300 Völker, die nach dem Frauen- oder Mutterrecht aus der vorneolithischen Zeit leben, davon aber nur noch 13% nach reinem matrilinearem Recht.

Die bürgerliche Frauenbewegung würde Matriarchat sagen, aber das wäre ein vollkommen irreführender Begriff, weil die Silbe „chat“ (Herrschaft) ja auch im Patriarchat vorkommt, die eine „Herrschaft“ über die Frau ausüben. und Herrschaft üben die Frauen in diesen Völkern nun wirklich nicht aus. In Deutschland hatte der Mann noch bis in das 19. Jahrhundert hinein das Recht, über Leben und Tod seiner Frau und Kinder zu entscheiden, das war Patriarchat und Herrschaft und das maßen sich die Frauen in diesen Ethnien wirklich nicht an. Der Begriff Matriarchat, der ja erst im ausgehenden 18. Jahrhundert geschaffen wurde, ist so missverständlich, dass viele denken, dass die Frauen im Matriarchat genau so unterdrücken würden, wie Männer im Patriarchat. Die Einheimischen dieser Ethnien benutzen selber den Begriff der Matrilinearität.

 


Der Zinsterror des exponentiellen Wachstums, Richtung Andromeda-Nebel.

17.01.2015 - Ökonomie

Der Zinsterror des exponentiellen Wachstums ist eigentlich ein Thema, welches wir normal von den kleinbürgerlichen Geldtheoretikern kennen. Sie kennen den tendenziellen Fall der Profitrate von Karl Marx noch nicht, und verorten deshalb die steigenden Schulden der Länder bei dem Geld- und Zinssystem. Sie denken, weil die Zinsen so exponential steigen, sind die Schulden so stark gestiegen.

Diese Haltung ist natürlich total irrig, da jeder exponentielle Wachstumsprozess normal durch einen gegenläufigen exponentiellen Wachstumsprozess behindert wird. Nehmen wir die Zinsen für den verschuldeten Hausbau, Sie werden in normalen Zeiten durch die Tilgung von meinem Lohn gehindert, ins Unendliche zu wachsen. So ist das auch bei den Staatsschulden.

Die Chancen der Arbeiter bei 9,25% Zinsen für die Staatsanleihen bei einem Wahlsieg von Syriza.

05.01.2015 - Ausland

Am 25.1.2014 gibt es für das griechische Parlament eine Neuwahl. Die Wahlchancen für die Linken Syriza stehen auf gut 35,0%. Viele Arbeiterkollegen machen sich große Hoffnungen mit der Linken Syriza. Aber das einfache Volk wird nichts von Syriza haben. Es wird eher noch strengere stärkere Sozialkürzungen geben, weil Syriza auf alle Fälle in der EU bleiben will. Sie glaubt, wenn sie sich nur dem „gesunden“ Kapitalisten beugt, und die Sache der Lohnabhängigen besser verwalten würde, könnten sie den Moloch „Kapitalismus“ schon bezwingen.

2014

Home

www.besucherzaehler-counter.de