MarktendeNews

Marktwirtschaft total am Ende

ViSdP: Norbert Nelte - www.nelteno@netcologne.de cde

Kontakt - Marktende - Krisenticker- Internationale Sozialisten - Linke Zeitung

Kategorien

ökonom. Theorie

Philosophie

Klassenkampf

Basisdemokratie

Staat

Ökonomie

Finanzkrise Serie

Ausland

Rassismus

Krieg

 

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

vor 2006 KK + LO

2008

Stoppt die Aufweichung des Flächentarifvertrages der IGM

26.12.2008 - Klassenkampf

Wie lange wollen wir uns die Verarschung der DGB-Bonzen noch gefallen lassen? Erst hat die IGM 8% Lohnerhöhung gefordert, nun gibt sie klein bei, und schließt mit 1,24 bis 2,85% ab. Der Tarif läuft über 18 Monate und zwar ist er so kompliziert, dass die wirkliche Lohnerhöhung keine Sau errechnen kann. Jedenfalls liegt der Abschluss weit unter 2007 und weit unter der Inflationsrate für Arbeitnehmerhaushalte, besonders Familien, und dieser große Reallohnverlust nach einer Warnstreikwelle mit 600.000 Kollegen. Der unklare Betrag kommt dadurch zustande, dass der 2. Schritt über 2,1% vom 1. Mai 2009 bis in den Dezember 09 verschoben werden kann (kann) und die Einmalzahlung von Mai bis Dezember 09 entfallen können. Davon werden die Betriebe aber reichlich Gebrauch machen, was dann zu einem Abschluss nahe an die 1,24% heranführen wird. Die von der IGM genannten 4,2% ist nichts anderes als bewusste Irreführung.

Oskars Vakuumsauger, den Arbeitern aber die ganze Backstub!

16.12.2008 - ökonomische Theorie

Seit einiger Zeit versucht der Vordenker der Linken Oskar Lafontaine der Nation zu erklären, was Sozialismus ist. Also, die erste Maschine, die die Arbeiter erwirtschaften, gehört dem Boss, und die zweite Maschine gehört den Arbeitern. Fifty-Fifty, Super, nun müssen die Arbeiter auch so wie das Kapital denken und rationalisieren sich nach den Anforderungen des Weltmarktes einfach selber weg, sonst lohnt sich ja die Maschine nicht, wie der Vakuumsauger in Yellow Submarine – schlürf – schwuppdiwupp, weg hat er sich selber weggesaugt

 

 

Wirtschaftsschrumpfung hält an

13.10.2008 - Ökonomie

Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) ist weiter von -6,7% auf -7,1% gegenüber Vorjahr nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gefallen. Das sind noch einmal 0,4% weniger als im Vorquartal. Dieser starke Fall scheint sich zu verfestigen. Es ist damit zu rechnen, da im 3. Quartal die Abwrackprämie wegfallen wird, dass die Wirtschaft dann noch weiter absacken wird und es müsste eine positive Überraschung für die deutschen Marktwirtschaftler sein, wenn sie am Jahresende nur um 7% fallen wird. Das hieße aber, dass der Index dann gegenüber Vorquartal wie in diesem Quartal auch nicht mehr groß fallen dürfte, womit eher nicht zu rechnen ist.

 

Köln rockt die Nazis wieder in ihre Löcher zurück.
Köln bleibt links und bunt!

13.10.2008 - Rassismus

40.000 Linke schätzt die Polizei bei dem Nazihetzerkongress gegen Moschees  und Moslems sowie 10.000 Rechte. Wir Linke tendierten eher zu 10.000 Linke mit bundesdeutscher Mobilisierung und 2.000 Rechte mit europäischer Mobilisierung, die Grünen schätzten das nur so hoch, damit sie selber genug Kräfte zugeteilt bekommen, um die Gewalthoheit zu behalten. Die Welt titelt gar „Köln droht eine Schlacht der Radikalen“ nach dem alten Rechts/Links-Schema.

Norbert Nelte: Marxistische Wirtschaftstheorie, leicht gemacht

25.09.2008 - Ökonomische Theorie

Von der Sklavenhaltergesellschaft bis zum Feudalismus wurde die einfache Warengesellschaft durchgeführt. Der Schuster stellte z.B. Schuhe her, nicht um damit Gewinn zu erwirtschaften, sondern um dafür Gerste zu bekommen. Es herrschte das Prinzip vor Ware – Geld – Ware (W-G-W). Der Schuster produzierte erst die Ware Schuhe, verkaufte sie für Geld und kaufte sich für dieses Geld die Ware Gerste.

Im Kapitalismus dagegen herrscht das Prinzip Geld – Ware – GeldΔ (G-W-G’). Der Kapitalist investiert z.B. in eine Autofabrik Geld, lässt dort die Ware Auto produzieren und verkauft diese für Geld, natürlich so, dass er dann auch mehr (Δ=Delta) hat, als er anfangs Geld investiert hat. Natürlich auch will er bei der ganzen Gewinnhackerei mehr haben, als er auf der Bank für Festgeldzinsen ohne Risiko bekommen würde. Dies nennt Marx die erweiterte Warengesellschaft.

 

 

"Es gab schon immer ein Oben und unten" oder Josehps List

07.07.2008 - Philosophie

wie im Himmel, so auf Erden.

Mit dieser Weisheit nehmen die Reichen sich immer mehr und lassen den Armen nur einen Krumen. Wie aber kommt es, dass die Milliarden von Arbeiterinnen und Arbeiter sich das von einer kleinen Gruppe von überheblichen, arroganten Lackaffen gefallen lassen. Schließlich war das mal anders in der Menschheitsgeschichte. In den Naturgesellschaften wurde die Sippenführererin oder der -führer immer gewählt und sie/er war an die Beschlüsse der Basis gebunden. Das wird bei den Nochnaturstämmen praktiziert oder noch heute bei den Indianern erzählt, das ging sogar in manche amerikanische Städteverordnungen ein.

Plötzlich taucht ein allmächtiger Pharao auf. Plötzlich? Erst einmal war er nur der Urahn von einem verdienten und inzwischen vergötterten Ägypter. Aber er wollte für seinen Prunk sich auch das Mehrprodukt der ägyptischen Bauern aneignen, aber er wusste nicht, wie? Da kam ihm der rettende Joseph mit einer klaren Anleitung, wie man eine Diktatur über ein Volk errichtet, der Bush wäre dabei neidisch mit seinem Dekret geworden.

 

Hartz IV-Behörden: amtliche Massenquälerei

02.06.2008 - Staat

Nach dem neuen Armutsbericht 2008 fallen 26 Prozent der Familien unter die Armutsgrenze, also jede 4., während 2003 erst nur 13,9% darunter fielen, also nur jede 7. Die Armut hat sich in einer der letzten Phase der sogenannten „freien“ Marktwirtschaft geradezu verdoppelt. Jeder 5. Deutsche muss von weniger als die Hälfte des Durchschnittseinkommens leben. In den Städten lebt jedes dritte Kind von Hartz IV., jedes dritte Kind, Kinder sind ein statistisch sicheres Armutsrisiko. Nichts damit, dass die Regierung immer darum säuselt, dass sie mehr Kindererziehung unterstützen würde, das gilt nur für so Leute wie die Familienminierin

Die Supereichen mit den Taschen voller Geld können alle Regierungen zu dieser reifen Leistung beglückwünschen, der Auftrag des globalisierten Kapitals ist erfüllt, Berlin befindet sich auf dem besten Wege nach Afrika.

ö

Die Agonie des Kapitals, Protokolle seiner Todeszuckungen

03.05.2008 - ökonomische Theorie

 

Voranstellen will ich zwei Zitate von Rosa Luxemburg:

»Je gewalttätiger das Kapital vermittelst des Militarismus draußen in der Welt wie bei sich daheim mit der Existenz nichtkapitalistischer Schichten aufräumt und die Existenzbedingungen aller arbeitenden Schichten herabdrückt, um so mehr verwandelt sich die Tagesgeschichte der Kapitalakkumulation auf der Weltbühne in eine fortlaufende Kette politischer und sozialer Katastrophen und Konvulsionen, die zusammen mit den periodischen wirtschaftlichen Katastrophen in Gestalt der Krisen die Fortsetzung der Akkumulation zur Unmöglichkeit, die Rebellion der internationalen Arbeiterklasse gegen die Kapitalsherrschaft zur Notwendigkeit machen werden, selbst ehe sie noch ökonomisch auf ihre natürliche selbstgeschaffene Schranke gestoßen ist.«
Rosa Luxemburg: „Die Akkumulation des Kapitals”, S. 410,
32. Kapitel: Der Militarismus auf dem Gebiet der Kapitalakkumulation

»Der Imperialismus ist ebensosehr eine geschichtliche Methode der Existenzverlängerung des Kapitals, wie das sicherste Mittel, dessen Existenz auf kürzestem Wege objektiv ein Ziel zu setzen. Damit ist nicht gesagt, dass dieser Endpunkt pedantisch erreicht werden muss. Schon die Tendenz zu diesem Endziel der kapitalistischen Entwicklung äußert sich in Formen, die die Schlussphase des Kapitalismus zu einer Periode der Katastrophen gestalten.«.
Rosa Luxemburg: „ Antikritik”, S. 361

Stoppt den autoritären und undemokratischen EU-Grundlagenvertrag von Militarismus, Polizeistaat, Todesstrafe und Sozialraub

Antikriegskomitee Kein Blut für Öl und Weltherrschaft sowie Internationale Sozialisten

13.04.08 - Staat

Ab 1.1.2009 gilt der neue EU-Grundlagenvertrag, der vom Bundesparlament bis Sommer in diesem Jahr ratifiziert werden soll. Es ist dann vertragsmäßig in der EU oberstes Gesetz und steht über dem Grundgesetz. Der „Reformvertrag“ wird nicht mehr per Volksabstimmung ratifiziert werden, sondern nur noch von den Parlamenten, weil sich sonst die französische und niederländische Kapitalelite erst ein neues Volk suchen müssten. Frankreich, Rumänien und zwei weitere Staaten haben ihn bereits ratifiziert.

Dieser Vertag hat es in sich. Er bedeutet praktisch einen Kulturwechsel in Europa. Militärisch soll die EU-Interventionsarmee „zum Schutz von Handelsrouten und dem Fluss von Rohstoffen.“ (EU-Weißbuch, S. 33) ausgebaut werden, der Wandel von Verteidigungs- zu Interventionsarmeen wird also vollzogen.

 

USA: Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung

Norbert Nelte - 04.03.2008 - Krieg

Nicht genug damit, dass die USA weltweit in mehreren Landern Krieg führen oder führen lassen, sondern sie führen diesen auch in vielen Varianten gegen die eigene Bevölkerung.

Nach dem Hurrikan Katrina 2005 in New Orleans konnten alle in der ARD die Perversion der Vereinigten Staaten in Reinkultur beobachten. Tausende Menschen riefen „Hunger, Durst, Hilfe“. Das Militär aber fuhr mit Kettenfahrzeugen einfach an ihnen vorbei, um in der City die Banken zu bewachen, statt ihnen die vollen Supermärkte zu öffnen, die die Staat ja hätte später entschädigen können.

Statt freier Gedanken nur noch Monstermaschinen für das CIA-Programm MK-Ultra-(brutal)?

18.2.2008 - Staat

Bei einer Flugreise nach Amerika will die USA bei den Passagieren aus der Entfernung die Hirnwellen scannen. Bisher musste zur Messung der summierten elektrischen Aktivität des Gehirns, der Spannungsschwankungen, von der untersuchenden Person Elektroden an dem Probanden angelegt werden. Die USA entwickeln nun ein System, mit dem sie die Gehirnströme auch von der Entfernung messen können, beispielsweise von der Gepäckklappe aus.

 

 

Die Seidenstraßenstrategie und das chinesische U-Boot

Norbert Nelte - 22.01.2008 - Krieg

Mit Seidenstraßenstrategie wird das amerikanische Gesetz bezeichnet, der den Anspruch der Vereinigten Staaten nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf die zentralasiatischen Staaten festlegt. Ich zitiere jetzt dieses Gesetz, also das ist nicht die Ausgeburt eines „Katastrophisten“, wie manche Linke unsere Fraktion bezeichnen, sondern die des US-amerikanischen Gesetzgebers:

 

Die Volksmujaheddin sind Terroristen, „aber jetzt sind sie unsere Terroristen“

12.01.2008 - Krieg
 
So, wie in Afghanistan die Nordarmee und im  Irak die Kurden,  so  bilden  die Volksmujaheddin  (MEK, Mujaheddin-e  Khalq) die Hilfstruppen bei  dem von Bush geplanten US-Angriff auf  den Iran. Ursprünglich  sollten  die Royalisten um den Schah-Sohn Reza Pahlevi diese Rolle übernehmen, aber  von  dieser Truppe ist scheinbar nicht mehr viel übrig geblieben und die junge  Generation  hat  mit  der Monarchie auch nichts mehr zu tun, was eine Internetumfrage für einReferendum zu Tage förderte, bei dem nur 30.000 von 2 Millionen Internetnutzer im Iran zusammen kamen. (1)

Irrenanstalt Finanzmarkt

12.01.08 - ökonomische Theorie

Die amerikanische Regierung und die Opposition haben beschlossen, den „armen“ Banken mit 700 Milliarden Dollar des amerikanischen Steuerzahlers unter die Arme zu greifen. Nur zur Orientierung. Der deutsche Haushalt beträgt 2009 288 Mrd. Euro bzw. 415 Milliarden Dollar. Mit diesem Geld will Finanzminister Henry Paulson den Banken die „faulen“ Kredite abkaufen.

 

Die postkapitalistische Produktionsweise
Basisdemokratisch solidarischer Plan oder Zwangswirtschaft in einer Gefängnis-Sklavenhaltergesellschaft, Sozialismus oder Barbarei?

12.1.2008 - ökonomische Theorie

Ein Gespenst knirscht rund um die Welt. Die Angst vor der Finanzkrise treibt im Londoner Finanzbezirk „City of London“ die Manager immer mehr in die Praxen der Arbeitsmediziner und Psychiater. „Fachärzte sehen einen kausalen Zusammenhang zwischen den Turbulenzen im internationalen Bankwesen und den steigenden Erkrankungszahlen.“ schreibt das deutsche Ärzteblatt. „Unsere Patientenzahlen sind binnen zwölf Monaten um zwischen 30 und 40 Prozent gestiegen“, so Mark Beadle,

 

2007

Home

 

www.besucherzaehler-counter.de