Vom Kapitalismus zur Räterepublik iin 3 Teilen

1. Klassengesellschaften 2.Kapitalismus

Eine Tragödie mit heiterem Ausgang Diagramme und Collagen 

Logo der selbstverwalteten Betriebe Frankreich

Friedrich Engels: Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats, 1884

 
 
#

Die unreine Sklavenhaltergesellschaft wird vom  Marx und Engels bzw. Lewis Henry Morgan als Oberstufe der Barbarei eingestuft. Erst mit der Gründung des Staates und damit einhergehend der Heiligung des Privateigentums und regelmäßigen Raubes tritt die Gesellschaft in die Zivilisation ein. Die Orientalistik war damals noch nicht so weit.

Engels schreibt: „Es fehlte nur noch eins: eine Einrichtung, die die neuerworbenen Reichtümer der einzelnen nicht nur gegen die kommunistischen Traditionen der Gentilordnung sicherstellte, die nicht nur das früher so geringgeschätzte Privateigentum heiligte und diese Heiligung für den höchsten Zweck aller menschlichen Gemeinschaft erklärte, sondern die auch die nacheinander sich entwickelnden neuen Formen der Eigen- |106| tumserwerbung, also der stets beschleunigten Vermehrung des Reichtums mit dem Stempel allgemein gesellschaftlicher Anerkennung versah; eine Einrichtung, die nicht nur die aufkommende Spaltung der Gesellschaft in Klassen verewigte, sondern auch das Recht der besitzenden Klasse auf Ausbeutung der nichtbesitzenden und die Herrschaft jener über diese. Und diese Einrichtung kam. Der Staat wurde erfunden.“

Das ist zwar vom Standpunkt des Klassenkampfes unbedingt richtig, übersieht aber die Tatsache, das die unreine Sklavengesellschaft auch zwar nur wenig Sklaven hielt, aber eben auch mit ihrer geringen Ausbeutungsrate von nur 2 - 5% dennoch bei ihrer Gründung ein zu erwartendes Ende durch den geringen wenn auch geringen Entg aus dem Wirtschaftskreislauf. Die unreine Sklavengesellschaft hielt zwar 4.200 Jahre lang, eine basisdemokratische Räterepublik hält aber ewig, da sie 1. keinen unmöglichen Entzug kennt und 2. sich selber immer wieder nach Gesichtspunkten der Vernunft einer veränderten Realität anpassen kann

1. Klassengesellschaften

Da die Menschen sich nicht mehr nur vom jagen und sammeln allein ernähren konnten,  betrieben sie ab 5000 v. u. Z. Ackerbau auf privatisierten Feldern die bisher basisdemokratisch gewählten Häuptlinge übernahmen die Macht und nannten sich nun in Fürsten um. Die unreine Sklavenhaltergesellschaft war entstanden, bei der nur der König Sklaven hielt.

Nachdem das Eisen erfunden wurde und jeder Reiche durch die Ketten Sklaven halten konnte, schritten wir ab 800 v. u. Z. in die reine Sklavenhaltergesellschaft ein. Um die Soldaten zum Aufpassen zahlen zu können, musste sie ständig wachsen. Nachdem sie etwa um 265 Rom die größte zu erreichende Größe erreicht hatte und die Grenzen von den Hunnen; Germanen und Goten überrannt wurden, fing sie schon an zu schrumpfen.


10 schritten sie in den Todeskampf ein, der nach Justinians Tod 562 endete. Es folgten dunkle und gesetzlose Jahre bis etwa 1000 nach. Die Mauren in Al Ansdalus halfen dann dem Feudalismus in  Europa mit ihren in Bagdad ins Arabisch übersetzten griechischen wissenschaftlichen Büchern und ihren eigenen Wissenschaftlern wie den Arzt Avicenna (Ibn Sina), den Mathematiker und Vater der Algebra Harizimi (al-Chwarizimi) oder  der Papiereinführung schneller in die Renaissance (Wiedergeburt) zu finden. Der Islam ist das Fundament Europas. Der Schritt in die Aufklärung und damit in die Neuzeit war dann nur noch ein Katzensprung.

2. Kapitalismus

Der Kapitalismus wächst und beutet das niedere Volk im Gegensatz zu allen früheren Formen aus sich heraus und beutet nur mit einem Buchungstrick das niedrige Volk aus. Der Kapitalist schreibt sich die Einnahmen aus Verkauf gut, obwohl die Arbeiter ja die Waren gefertigt haben.

Die Enteigner der Arbeiterklasse
Zum Mitschreiben. Die Banken hatten ja in der Regel die Maschinen vorfinanuiert. In der Betriebsabrechnung sind die Abschreibungen für die Maschinen und Anlagen und die entsprechenden Zinsen in den Waren schon mit einkalkuliert. Die Waren haben die Arbeiter (Lohnabhängigen) hergestellt. Also müssten sie auch die Maschinen und Anlagen bekommen. Hier läuft ein ständiger Betrug, vom HGB und vom Grundgesetz geheiligt
.

Hier ein Betriebsabrechnhngsbogen von einem Kapitalbefürworter zum Überprüfen.

Von Fachwirt-Weiterbildung: Betriebsabrechnhngsbogen 8. 9. Zeile

oder hier: Standardsofware Claus Däbler 18. + 20.Zeile scrollen bis zum BAB

Alles Anleiter zum Wirtschaftsverbechen.

220 Jahre lang (von 1897-2017) hatte den ständigen Enteignern der Arbeiterklasse der Betrug vom Grundgesetz unterstützt von den Pfaffen auch genutzt. Aber langsam wird das zu Ende gehen. In der Logik des Profits ist auch eine Logik des Endes mit eingebaut. Marx nennt das den „tendenziellen Fall der Profitrate“. Sie ist das Fundament des Marxismus. Wer sie nicht verstanden hat, hat nichts vom Marxismus verstanden. Und sie ist einfach, Du musst Dir nur Zeit nehmen.

Tauschwert der Ware
Sehen wir uns die ganzen Bestandteile des Tauschwertes an:


v ist der Lohn, und zwar das, was der Arbeiter braucht, um seine Arbeitskraft wieder herzustellen, mehr nicht, nur die Reproduktionskosten. Das ist der Tauschwert des Arbeiters auf dem Arbeitsmarkt, Acht Fünfzig. Und hier liegt schon das Geheimnis. Er kann für den Kapitalisten eine viel höhere Wertschöpfung herstellen, als er Lohn für den Kapitalisten kostet, und das ist der Mehrwert,

c sind alle anderen betrieblichen Kosten, das konstante Kapital, aber das im Durchschnitt für alle Kapitalisten gleich, feststehend, da kann er keinen Mehrwert mehr rausholen.

m Mehrwert =Wertschöpfung - Lohn. Man kann nicht willkürlich einen Mehrwert einsetzen, weil sonst der Konkurrent den Preis unterbietet. Der. Der Arbeiter fertigt zur Zeit im Durchschnitt eine Wertschöpfung von 244% seiner Lohnkosten. Das wäre noch steigerbar wie bei Hitler bis 330%, bei George Orwell 1984 mit 50 Bett-Zimmern vielleicht auf 400%, aber dann ist Schluss. Wenn also der Kapitalist Lohn wegrationalisiert, rationalisiert er auch gleichermaßen den Mehrwert weg, da die Konkurrenten ebenfalls immer rationalisieren.

Nun haben wir den durchschnittlichen Warenwert, nicht zu verwechseln mit dem Preis. Der Preis „gravitiert“ um den Warenwert, wie Marx sich ausdrückt.

 

Die Linken sagen, aber das stimme doch gar nicht, die Gewinne steigen doch. Richtig, die Gewinne steigen in der Gessamtsumme, aber das vorgeschossene Kapital MUSS viel schneller steigen, weil die Waren technisch aufwendiger sind, aber mit dem Preis weniger steigen, sogar oft sinken, da mehr konstantes Kapital in den Waren ist, welches keinen Mehrwert generiert. Also sinkt die ProfitRate

 

Fallbeispiele zum „tendenziellen Fall der Profitrate“

Nun ein Fallbeispiel zum „tendenziellen Fall der Profitrate“.  Es ist hier alles in einem extremen Schritt dargestellt, der so stark natürlich nicht in der Realität vorkommt. Durch die Stärke aber werden die Bewegungsgesetze erst richtig deutlich.

Der Kapitalist arbeitet z. B. bisher sagen wir mit 100.000 Euro konstanten Kosten für alle Maschinenabschreibungen und Fremdrechnungen und 120.000 Euro Löhnen. Er hat also 220.000 im letzten Jahr vorgelegt und damit 120.000 Euro Gewinn gemacht, also eine Profitratrate von 120.000 m / 220.000 (c+v) erzielt, das sind sagenhafte 54,5%.

Da freut er sich und reibt sich die Hände. Aber der Konkurrent rationalisiert auch und würde ihn dann einholen. Also rationalisiert er auch und leiht sich von der Bank eine halbe Millionen Euro. Das steckt er in die Maschine und schreibt diesen Betrag in 10 Jahre ab. Er hat also zu den 100.000 Euro konstanten Kosten jetzt noch 50.000 Euro dazu, also gesamt 150.000 Euro konstante Kosten. Er spart nun aber 80.000 Euro Löhne dafür ein, hat also nur noch 40.000 Euro Löhne zu zahlen, zusammen 150.000 c und 40.000 v = 190.0000.

Sein Gewinn wird sich somit um die eingesparten 30.000 Euro steigen und die Profitrate auf stratosphärische 150.000 m / 190.000 c+v = 79% hochgejubelt. Da freut er sich auf das nächste Jahr. Während er noch ordentlich beim Händereiben ist, kommt sein Sohn ganz käseweiß nach Hause und berichtet aufgeregt, dass der Konkurrent die gleichen Rationalisierung wie er vorgenommen hat.

Heilige Scheiße, denkt er, Mist. Jetzt macht er nicht mehr die anvisierten Gewinne von 150 €.
Wie viel, das weiß er noch nicht, aber wir wissen es. Und zwar setzen die niedrigeren Kosten plus Mehrwert sich als neuer Preis durch. Das sind 190.000 Euro plus 40.000 Euro für den Mehrwert, wenn die durchschnittliche Ausbeutungsrate von 1 m / 1 v gleich 100% bleibt. Das sind ja nur noch  40.000 Euro zu 190.000 Euro, nur noch 21,0%, also muss er den Arbeitern das Weihnachtsgeld wieder wegnehmen, die Ausbeutungsrate von 100% wieder erhöhen.

 

noch ein Fallbeispiel. Egal, welche Zahlen man nimmt, Du kommst immer wieder, wenn man auch in der Rechnung die Rationalisierung der Konkurrenz mit ein beziehst auf einen Fall der durchschnittlichen Profitrate. Wenn die Konkurrenz auch rationalisiert, setzen sich die niedrigeren Kosten plus der Mehrwert als neuer Wert durch. Dieser Fall hier wird in der Broschüre „Marxistische Wirtschaftstheorie - leicht  gemacht“ beschrieben.

 

 

3. Fallbeispiel

Am Anfang:
6 + 3,3 = gesamtes vorgeschossene Kapital = 9,3 = 100%
Mehrwert 3,3 durch 9,3 = 35,5% '

Am Ende:
7 + 2 = gesamtes vorgeschossene Kapital = 9 = 100%
Mehrwert 2 durch 9 = 22,2%

Wenn Du Dir sicher bist, mit der Berechnung des tendenziellen Falls der Profitrate, dann kannst Du Dir leicht alles erklären vom Kapitalismus: die Kriege, die Verelendung, die Armut, Das Reichtumsgefälle und das Paralleluniversum der Geldelite.

Durchschnittliche Profitrate über 150 Jahre

Und hier ist nun die durchschnittliche Profitrate über 150 Jahre. Ich habe auch noch einmal die Autoren dazu geschrieben, denn jeder rechnet die durchschnittliche Profitrate etwas anders aus. Deshalb mag es bei gleichmäßiger Berechnung bei dem Einen oder Anderen mal etwas höher, mal etwas niedriger liegen. Aber ich habe die herausgegriffen, die das genaue Bild einer Hyperbel wiedergeben. Stellen wir uns vor, sie sei geglättet.

Jedenfalls lag die durchschnittliche Profitrate 1993 nach Robert Brenner in Deutschland schon bei 3,5%, nach ISW, München sogar schon 1982 vorübergehend unter dem Finanzmarktzinssatz.

 

 

1990: Produktion nur noch 10% vom Gewinn

So generierten die Konzerne mit der Produktion nur noch 10% der ausgewiesenen Gewinne, 90% der Gewinne kamen von ihren Aktienpaketen. Diese bestanden aus Rohstoffaktien. Hedgefonds (Leerverkäufe u.a. Finanzmarktwetten), Private Equity Häuser (Kauf und Aufteilung von Firmen), Aktien von Billiglohnländern, Teakholz, Anteile von geschlossenen Fonds bei Banken zum Derivate Wetten usw.

 

Anteil vom konstanten Kapital steigt immer mehr

Bei VW erzielten sie schon in den 90er Jahren nur noch 4% Gewinn. Die gesamte Automobilproduktion hatte schon 1990 eine Kapitalzusammensetzung von 900% und VW sogar von 2400%.

Als Siemens die Handy-Produktion 2007 nach Taiwan an BenQ verkauft hatte, erwirtschafteten sie nur noch eine Rendite von 1% und es wurde gemeldet, dass auch, wenn  die Lohnabhängigen gratis arbeiten würden, Siemens nur 4% erwirtschaftet hätte.

So wird die einzige Quelle des Mehrwertes, die Arbeit, immer mehr verdrängt.

Inzwischen 2016, sind auch die Rohstoffmärkte, die Schwellenländermärkte und die Privat Equity Häuser kaputt. Die scheinbare Rettung heißt „Roboter“.

 Roboter

In Japan werden schon Häuser gebaut nur mit Robotern. Jetzt baut Adidas ein Werk, das nur mit Robotern produzieren wird. Der deutsche Mittelstand entdeckt den Roboter als Mitarbeiter. Krise: Deutsche Bahn will Lokführer durch Roboter ersetzen. In der  Automobilindustrie wird wie hier bei VW auch schon weitgehend mit Robotern gefertigt.

Und wenn dann alle Roboter haben, gibt es keinen Mehrwert mehr, für Niemandem. Du weißt doch, Roboter kaufen keine Roboter.

So gibt es heut weltweit mehr Schulden als das weltweite Sozialprodukt beträgt. In den Vereinigten Staaten beträgt die Arbeitslosigkeit um die 25%. Deutschland hat alle statistischen Daten mehrmals gefälscht. Nur ein Beispiel.

Seit Schröder 2008 „Die Kerninflationsrate schließt die Preise für Lebensmittel und den Energiesektor aus der Berechnung aus“ Wikipedia. Gerade diese Preise steigen am meidsten.
s
Die Inflation wird März 2017angegeben mit 1,6%, Wirklich betrugen sie aber für die Verbraucher etwa 6%. Wenn jetzt das Bruttoinlandsprodukt auch um 1,6% gestiegen ist, rechnet der Staat das folgendermaßen.

Neues BIP 101,6 durch Inflation 101,60 gleich 100. Zum alten BIP von 100 wäre das also eine Steigerung von 0,0%, eine schwarze Null, wird Schäuble sagen.

Dabei wäre das nach der realen Rechnung ein tiefer  Fall des BIP. Neues BIP 101,6 durch Inflation 106,0 gleich 95,85. Wäre das BIP also in diesem Fall in Wirklichkeit um -4,15% gesunken.  Von dem BIP müsste außerdem vorher noch der Schwindel mit der Opiumschätzung und dem Zigarettenschmuggel abgezogen werden, die ja auch in das BIP mit eingerechnet werden,

So kann dann Schäuble mit einem breiten Grinsen verkünden, dass die Steuereinnahmen um 6% gestiegen seien. Dabei war das nur mehr Papier. So geht das bei allen öffentlichen Zahlen weiter, bei den Staatsschulden, den Bankschulden (die werden gar nicht ausgewiesen, geheim) oder Arbeitslose. Weniger Arbeitslose Zahl der Unterbeschäftigten steigt in Deutschland 1.4.17. Das ist schon Betrug. Aus einer Vollzeitstelle zwei machen und schon gibt es einen Arbeitslosen weniger.

Die Autos werden ins Ausland nur mit deftigen Rabatten verkauft, praktisch verschenkt. Der Steuerzahler zahlt es letztlich. Wie viel Autos stehen auf der grünen Wiese zum Verschrotten? Sie werden schon als verkauft gezählt, wenn sie mit einem Zollnummernschild dorthin gefahren werden. Betrug. Tabletten werden in das Ausland für den halben Preis verkauft, Der inländische Kunde zahlt es letztlich. Wenn sie keine Glühbirnen mehr verkaufen können, verbieten sie einfach. Alles Lüge und Betrug.

Der Stromkunde zahlt mehr, als manche von der erneuerbarer Energie anbieten. Betrug. In den Waschmaschinen und überwall sind schon die Sterbemonate nach der Garantiezeit mit ingebaut. Betrug. Der Betrug beim Steuern einsparen für die Konzerne ist auch jetzt legalisiert.

Ich könnte ein ganzes Krimi Buch voll schreiben. Wir leben in einer Traumwelt, wie in einer Spielwelt, Hauptsache, die Schauspieler spielen so mit, als ob alles Tatsache wäre. Im Internet spielt die wahre Welt. Da draußen – Alles Lüge. Deshalb kann man kaum eine Prognose noch treffen, weil die Ist Zahlen verkehrt sind und die Soll Zahlen der Prognose auch.

Dabei geht es schon in Wirklichkeit seit drei Jahren abwärts. Meine Einschätzungen, die nach der Statistik vom vom Statistischen Bundsamt getroffen wurde, decken sich mit der vomMassachusetts Institute of Technology {Am Ende der Webseite}(MIT,Institut für Technologie Massachusetts) der Universität in Cambridge, die auch ab 2015 auf einen Niedergang kommen, nur weltweit.

Fiktives Kapital

Was übrig bleibt, ist das fiktive Kapital. (Vgl. Norbert Tränkle: Über die fundamentalen Ursachen der Wirtschaftskrise) Die EZB und Fed kauft von den Staaten, Banken und Konzerne (SBK) mit 0% Zinsen. Alle können das Geld nie zurückzahlen, brauchen sie auch nicht, denn es werden ja keine Zinsen berechnet. Der folgende Wirtschaftskreislauf funktioniert nur noch mit leeren Versprechungen, die nicht mehr eingehalten werden können.'

Die EZB gab jeden Monat 80 Milliarden Euro so gratis an die SBKs und hoffte damit, die Inflation auf 2% zu begrenzen. Nun sind es aber doch schon 90 Milliarden und mehr.

DWN am 01.03.17 „Inflation steigt schnell an, Weidmann erwartet noch mehr. Die Inflation hat in Deutschland 2,2 Prozent erreicht. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann erwartet ein deutliches Übertreffen der Prognosen“ Außerdem ist die Umlaufgeschwindigkeit der Euro-Geldmenge bei unter 0,2 (Häufigkeit des Einsatzes im Quartal), Das heißt, die Geldmenge ist fasst eingefroren. Die EZB leiht der Bank gratis Geld und die Bank, statt der Wirtschaft das zu verleihen, verleiht das der EZB für gute Zinsen. Somit ist die Häufigkeit des Einsatze auf Null gesunken und dieses zusätzliche Geld ohne Wertschöpfung treibt die Inflation nicht an

Nun denken die Menschen, dass alles seinen geregelten Gang geht, und kaufen deutsche Staatsanleihen momentan für 0,382%. Sie bekommen kaum etwas dafür, also sie müssen ein hohes Verrauen in deutsche Finanzpolitik haben. Aber irgendwann wird es vorbei sein, und dann werden die Zinsen massiv ansteigen. Die Phase der Depression, die immer vor einer Hyperinflation kommt, hatten wir schon in den letzten 4 Jahren gehabt, und nun kommt, wie 1923, langsam die Hyperinflation (Vgl. Hyperinflations-Alarm, Stufe Gelb). Vielleicht im zweiten. Halbjahr 2017?

Trump bereitet ja den Crash im Crash mit der Strafzollpolitik schon vor: „Es wird sehr harte Konsequenzen geben“: Trump ordnet Überprüfung sämtlicher Handelsbeziehungen an“äü


Wirtschaftskreislauf auf Sand gebaut

Wir sehen, dass einmal dem Wirtschaftskreiskauf Spekulations- und Akkumulationsgeld entzieht und zum anderen nur noch die gratis Anleihen der Zentralbanken die ganze Wirtschaftsmethode am laufen halten.
Unabhängig von dem ständigen Enteignungs-Betrug der Arbeiterklasse.

Diese Art des Wirtschaftens brennt an allen Ecken

lIch denke, die bisherigen Erklärungen haben klar gezeigt, was an der kapitalistischen Methode versagt.
l. Der Raub der Wertschöpfung der Arbeiterklasse und der folgende Entzug aus dem Wirtschaftskreislauf,   2. Die Konkurrenz innerhalb des Kapitals 3. Die Mechanisierung in Verbindung mit der Überproduktion

Die ArbeiterInnenklasse kann die Wirtschaft nur selber machen.

Norbert Nelte
Internationale Sozialisten

Home

 

  Php Besucherzähler